02:24 18 Februar 2018
SNA Radio
    AKW Buschehr

    Zwei neue Kernkraftwerke sollen im Süden Irans entstehen

    © Sputnik/ Valeri Melnikov
    Panorama
    Zum Kurzlink
    Atomstreit mit Iran (135)
    0 408

    Iran plant, zwei neue Kernkraftwerke in Süden des Landes zu bauen, wie der Leiter der iranischen Atomenergiebehörde, Ali Akbar Salehi, mitgeteilt hat.

    Nach seinen Worten sollen die Kernkraftwerke in der südlichen Provinz Buschehr innerhalb von drei bis vier Jahren gebaut werden. An dem etwa zehn Milliarden US-Dollar teuren Bauprojekt sollen rund 15.000 technische Fachleute beteiligt sein, berichtet der iranische Fernsehsender „Press TV“ unter Berufung auf Salehi.

    Früheren Berichten zufolge hatten sich Iran und China über den Bau von zwei neuen Kernkraftwerken in der Küstenzone Makran im Süden des Landes geeinigt.

    „Unsere Experten waren mehrmals nach China gefahren, und chinesische Fachleute waren mehrere Male zu uns gekommen. In Wien führten wir Verhandlungen mit den Amerikanern und Chinesen und haben uns auf ein trilaterales Treffen Teheran-Washington-Peking in China geeinigt“, erklärte Salehi.

    Iran und die vermittelnde Sechsergruppe (die UN-Vetomächte und Deutschland) hatten am 14. Juli in Wien nach mehrmonatigen Verhandlungen ein historisches Abkommen über das iranische Atomprogramm unterzeichnet. Die Seiten haben einen gemeinsamen, allumfassenden Handlungsplan erarbeitet, dessen Erfüllung die wirtschaftlichen und finanziellen Sanktionen aufheben soll, die der UN-Sicherheitsrat, die USA und die EU zuvor gegen Iran verhängt hatten.

    Themen:
    Atomstreit mit Iran (135)

    Zum Thema:

    Atom-Deal: Hillary Clinton hat kein Vertrauen zu Iran
    Iran kann immer noch binnen eines Jahres eine Atombombe bauen – Experte
    Trotz Atomvereinbarung: USA verzichten nicht auf Abschreckung gegen Iran
    Konfrontation mit Obama: US-Republikaner wollen Atom-Deal mit Iran torpedieren
    Tags:
    AKW, Atomprogramm, Atomenergie, EU, Sechsergruppe, Ali Akbar Salehi, USA, China, Iran