16:37 22 November 2019
SNA Radio
    Moskauer Synagoge

    Mobile Synagogen bereisen 70 russische Städte

    © Sputnik / Sergey Guneew
    Panorama
    Zum Kurzlink
    33117
    Abonnieren

    Die mobilen Minisynagogen auf Rädern (sogenannte Mitzvahtanks) werden mehr als 70 russische Städte bereisen.

    Das Ziel ist, die Kenntnisse in den jüdischen Traditionen, im Judentum und in der Geschichte den Juden zu vermitteln, die aus verschiedenen Gründen fern von eigener Kultur sind, wie der Pressedienst der Föderation der jüdischen Gemeinden Russlands an Montag mitteilte.

    „Die Bedeutung der Expedition für das Wiederaufleben des Judentums in Russland ist sehr groß. Nicht in allen Städten unseres Landes gibt es Gemeinden, Synagogen oder ansässige Rabbiner. Die Kenntnisvermittlung im Bereich des Judentums sowie der jüdischen Kultur und Religion ist eine wichtige und verantwortungsvolle Mission“, hieß es in der Pressemitteilung.

    Laut Organisatoren wird die Expedition in diesem Jahr unter der Parole „Thora-Rolle für jede jüdische Gemeinde in Russland“ stattfinden. An Bord jeder Minisynagoge wird sich eine Thorarolle befinden, die junge Rabbiner vor Gästen der Mitzvahtanks in jeder Stadt lesen können. Dies ist besonders wichtig für diejenigen Gemeinden, die sich diesen sakralen Gegenstand nicht leisten können.

    Eine Thorarolle ist eine handgeschriebene Rolle aus Pergament aus der Haut eines koscheren Tieres mit dem unpunktierten hebräischen Text der fünf Bücher Mose. Eine Thorarolle für den Gottesdienstgebrauch wird grundsätzlich per Hand von einem Sofer, einem speziell dafür ausgebildeten Schreiber, geschrieben. Das öffentliche Lesen einer Thorarolle sei ein sehr wichtiger Teil der jüdischen religiösen Praxis, so die Organisatoren der Veranstaltung.

    Desweiteren verfügt jede Minisynagoge über religiöse Literatur und Kultobjekte, die für die Kulthandlung notwendig sind. Die Teilnehmer der Expedition sind junge Rabbiner — Studenten der Jeschiwot (der jüdischen Hochschulen) aus Russland, Israel und früheren Sowjetrepubliken. Die erste Expedition der mobilen Synagogen war 2012 organisiert worden. Die Expeditionseilnehmer werden jedes Jahr von dem Oberrabbiner von Russland, Berel Lazar, und dem Präsident der Föderation der jüdischen Gemeinden Russlands, Alexander Boroda, gesegnet.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Moskau: OSZE ignoriert Ausbreitung von Neonazismus und Antisemitismus in Ukraine
    Gedenkzeremonie in Jerewan für Genozidopfer: Putin mahnt vor Folgen von Neofaschismus
    Putin beglückwünscht Russlands Juden zum Pessach-Fest
    Konflikt in Ukraine: Auswanderung von Juden nach Israel mehr als verdoppelt
    Tags:
    Juden, Synagoge, Russland, Israel