Widgets Magazine
23:12 16 Juli 2019
SNA Radio
    Situation in Lugansk

    Tod im Donbass: 2300 ukrainische Soldaten starben bei Sonderoperation

    © Sputnik / Velery Melnikov
    Panorama
    Zum Kurzlink
    Lage im Donbass (285)
    2743

    Im Osten der Ukraine befinden sich mehr als 800 unidentifizierte Tote, wie der Vizechef der Untersuchungsbehörde des ukrainischen Innenministeriums, Igor Kalantai, Journalisten am Dienstag mitteilte.

    Ihm zufolge haben die zuständigen Organe anhand von Berichten über gefundene unbekannte Tote 590 der insgesamt 626 solchen Fälle geklärt,  meldet die Agentur UNN unter Berufung auf Kalantai. Die sterblichen Reste von mehr als 800 Menschen seien weiterhin unidentifiziert.

    Wie der Chef des Hauptamtes für zivil-militärische Zusammenarbeit der ukrainischen Streitkräfte, Alexej Nosdratschow, am Dienstag bei einem kurzen Pressegespräch  sagte, sind während der Sonderoperation im Donbass, die mehr als ein Jahr andauert, rund 2300 ukrainische Soldaten getötet worden.

    Nach Angaben von Nosdratschow gelten mehr als 270 Soldaten als vermisst. Er schloss nicht aus, dass 80 von ihnen gefangen gehalten werden.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Themen:
    Lage im Donbass (285)

    Zum Thema:

    Donezk trauert um zivile Opfer bei Beschuss durch Kiew-treues Militär
    Ukrainisches Militär meldet weitere Opfer unter Soldaten und Volksmilizen im Donbass
    Ostukraine: Weitere zivile Opfer bei Beschuss durch Regierungskräfte
    Viele tote Zivilisten in Ukraine – Opfer von Artilleriebeschuss – UN-Bericht
    Tags:
    Opfer, Igor Kalantai, Alexej Nosdratschow, Ukraine