SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    Ermittlungen zu MH17-Absturz (224)
    2010114
    Abonnieren

    Als bedauernswert bezeichnete Russlands Präsident Wladimir Putin, dass die Staaten, die sich für die Bildung eines Uno-Tribunals zum MH17-Absturz einsetzen, den Kompromissentwurf einer Resolution des UN-Sicherheitsrates zu dieser Tragödie nicht unterstützt haben, heißt es in einer Mitteilung auf der Kreml-Internetseite.

    Putin äußerte sein Bedauern am Mittwoch bei einem Telefongespräch mit dem niederländischen Premier Mark Rutte, das auf Anregung der niederländischen Seite stattfand.

    „Es wurde das Bedauern zum Ausdruck gebracht, dass dieser Kompromissentwurf von den Staaten, die für die Bildung eines internationalen Tribunals zu der Katastrophe der Malaysia-Airlines-Maschine auftreten, nicht befürwortet wurde“, so die Mitteilung.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren
    Themen:
    Ermittlungen zu MH17-Absturz (224)

    Zum Thema:

    Putin bekräftigt unveränderte Haltung Moskaus zur Idee von MH17-Tribunal
    Russland wird gegen Resolutionsentwurf zu MH17-Tribunal stimmen – UN-Botschafter
    Russischer Diplomat: MH17-Untersuchung geht mit Rechtsverstößen einher
    Rummel um MH17: „Politik-Macherei auf dem Rücken der Opfer“ – Willy Wimmer
    Tags:
    Flugzeugabsturz, MH17, Malaysia Airlines, UN-Sicherheitsrat, Uno, Mark Rutte, Wladimir Putin, Russland