21:59 09 April 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    10283
    Abonnieren

    Laut Clifton Truman Daniel hat sein Großvater Harry S. Truman die Bombenschläge auf zwei japanische Städte im Jahr 1945 abgesegnet, weil er „den Krieg schnell Enden wollte“, schreibt RT.Die USA werden sich niemals dafür entschuldigen, dass sie vor 70 Jahren Atombomben auf Hiroshima und Nagasaki abgeworfen haben, sagt Trumans Enkel weiter.

    „Ich weiß nicht ob die Entschuldigungen je verlauten werden. Vielleicht werden diese Länder (die USA und Japan – d. Red.) eine Sprache finden, die sie vereinigen und erlauben wird zu sagen: ‘Wissen Sie, wir sehen ein, dass die beiden Seiten einen großen Schaden davongetragen haben, wir sind uns dessen bewusst und leben weiter. Wir verpflichten uns aber nichts dergleichen in der Zukunft zu begehen’, doch anscheinend werden sich die USA kaum je vor Japan entschuldigen oder umgekehrt“, so Daniel.

    Er habe nie einen persönlichen Bezug zu diesen Ereignissen gespürt, sondern war sich sicher, dass „die Bomben einen großen Nutzen brachten“ und dem Krieg ein Ende setzten. Seine Meinung dazu änderte Daniel laut eigenen Worten nachdem er über seinen Sohn die Geschichte des Mädchens Sadako Sasaki erfahren hatte, die die Bombardierung von Nagasaki zwar überlebte, jedoch einige Jahre später an Blutkrebs starb.

    Daniel war der erste Vertreter der Trumans, die Gedenkveranstaltungen anlässlich der Opfer von Bombenschlägen auf Hiroshima und Nagasaki in Japan besuchte.

    Dabei glaubt Harry Trumans Enkel trotzdem, dass sein Großvater überzeugt war, mit der Bombardierung „den Krieg schnell beenden“ zu können, sieht jedoch ein, dass die Frage danach, ob die Atomwaffe nötig war und ob der Krieg tatsächlich dank der Letzteren beendet wurde, offen bleibe.

    Hiroshima-Gedenktag
    © REUTERS / U.S. Army/Hiroshima Peace Memorial Museum

    Am 6. bzw. 9. August 1945 hatten US-amerikanische Piloten Atombomben auf japanische Städte Hiroshima und Nagasaki abgeworfen. An der Atomexplosion und deren Folgen starben 140.000 von 340.000 Einwohnern von Hiroshima, in Nagasaki kamen 74.000 Menschen ums Leben. Die meisten Opfer der beiden Schläge waren Zivilisten. Bisher ist es das einzige Mal in der ganzen Geschichte der Menschheit, dass die Atomwaffe zu Kampfzwecken eingesetzt wurde.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Duma-Chef: Atomschläge auf Hiroshima und Nagasaki waren keine Kriegsnotwendigkeit
    Gedächtnisschwund? Mehrheit der Japaner hat Datum der Atombombenabwürfe nicht im Kopf
    Atombomben auf Japan 1945: Russische Afghanistan-Veteranen wollen UN-Tribunal
    Hiroshima-Bürgermeister verurteilt Testsprengung mit Plutonium in USA
    Tags:
    Sadako Sasaki, Harry Truman, Clifton Truman Daniel, Nagasaki, Hiroshima, USA, Japan