19:34 22 November 2019
SNA Radio
    ISS-Crew wird am Montag erste Ernte von „kosmischem Kohl“ verkostenKohl

    ISS-Crew wird am Montag erste Ernte von „kosmischem Kohl“ verkosten

    © NASA . © NASA .
    1 / 2
    Panorama
    Zum Kurzlink
    7323
    Abonnieren

    Die ISS-Crew wird am Montag erstmals Essen probieren, das im All produziert wurde, außerdem ist ein sechsstündiger Außenbordeinsatz zur Anbringung von neuen Antennen am Modul „Swesda“ geplant, wie die NASA berichtet.

    Die ISS-Crew wird am Montag den ersten Kohl probieren, der einen Monat lang im speziellen „Marslabor“ Veggie angebaut wurde, teilt man bei der NASA mit.

    Das Experiment zum Anbau von Gemüse und Pflanzen im Weltraum dauert an Bord der ISS bereits seit über einem Jahr an. Die ersten Kohlsprösse wurden auf der Internationalen Raumstation erfolgreich angebaut und eingefroren. Im Oktober 2014 wurden sie zur Erde geschickt. Nachdem die Wissenschaftler festgestellt hatten, dass der „kosmische Kohl“ für den menschlichen Körper ungefährlich ist, veranlasste die NASA ein weiteres Experiment: Heute soll der Kohl von ISS-Insassen verkostet werden.

    Landung einer Sojus-Kapsel (Archivfoto)
    © REUTERS / Bill Ingalls/NASA
    Die Veggie-Anlage besteht aus einem Satz Gläser mit Samen von Kohl und sonstigen landwirtschaftlichen Kulturen, Erde und speziellen grünen und roten LED-Lampen, die das Wachstum der Pflanzen bei fehlender Schwerkraft und künstlicher Beleuchtung stimulieren sollen.

    Ähnliche Anlagen könnten laut den Entwicklern von Orbital Technologies und Spezialisten vom Goddard-Raumflugcenter der NASA als Quelle von Sauerstoff und Nahrung sowie als wichtiges Instrument für die psychologische Entlastung bei künftigen Mond-, Mars- und sonstigen Expeditionen dienen.

    Neben der Verkostung des „kosmischen Kohls“ werden die beiden ISS-Kosmonauten Gennadi Padalka und Michail Kornijenko am Montag einen Außenbordeinsatz unternehmen, der ca. sechs Stunden dauern soll. In dieser Zeit werden die beiden die Oberfläche des Moduls „Swesda“ reinigen und dort spezielle Vorrichtungen zum schnelleren Klettern anbringen; außerdem sollen sie neue Antennen installieren und die alten zusätzlich befestigen.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Keine Hungersnot im All: Lage in ISS „instabil, aber nicht kritisch“ – Experte
    Progress-Raumtransporter zur ISS erfolgreich gestartet
    Bahnkorrektur: ISS entgeht im All Trümmern von US-Satelliten
    Weltraummüll-Warnung: ISS-Crew zieht sich in Sojus-Rettungskapsel zurück
    Tags:
    Wissenschaft, Mars, Mond-Mission, NASA