21:47 21 August 2017
SNA Radio
    Volkswagen

    YouGov: Deutsche sind südländischer geworden – Umfrage

    © Sputnik/ Mikhail Klimentiew
    Panorama
    Zum Kurzlink
    1953248

    Das akkurate Pünktlichsein trifft nicht ganz auf die deutsche Seele zu. Es gebe auch die andere Seite des Deutschen, zeigt eine repräsentative Umfrage. Die Deutschen seien in Manchem südländischer geworden.

    Umfrage

    Was fällt Ihnen zu Deutschland ein?
    • Deutsche Autos
      15.4% (627)
    • Fußball-Nationalelf
      2.7% (110)
    • Angela Merkel
      10.1% (412)
    • „Der Tatort“
      0.8% (34)
    • Deutsche Literatur
      12.8% (521)
    • Bier + Bockwurst
      11.8% (483)
    • Bundeswehr
      1.6% (66)
    • Etwas anderes
      44.8% (1828)
    abgestimmt: 4081
    Was gilt inzwischen als typisch deutsch? Mit dieser Frage befasste sich die neueste YouGov-Studie. Volkswagen – das ist das, was den Deutschen selbst zu Deutschland als Symbol einfällt. Dann kommt Goethe, aber mit deutlichem Abstand, Angela Merkel rundet die Top Drei ab. Thomas Mann und die Buddenbrooks sind ganz weit abgeschlagen. „Wir merken es leider immer wieder, dass nur wenige von der hohen Literatur, der hohen Kunst begeistert sind“, betont das Vorstandsmitglied der YouGov Deutschland Holger Geißler im Radio-Interview für Sputniknews.

    Der Deutsche ist laut der Umfrage grundsätzlich in der Tat so, wie man ihn klassischerweise darstellt. „Wir sind zum Beispiel ein sehr pünktliches Volk und so sehen wir uns auch. 70 Prozent der Deutschen sagen, dass sie pünktlich sind. Relativ viele sagen, dass sie auch zuverlässig sind“, sagt Geißler. Doch das treffe nicht mehr ganz zu, es gibt nämlich eine andere Seite der Deutschen, meint er weiter: „Aber eben dieses Coole, Weltoffene, kulturell Interessierte kommt immer mehr durch und es gibt viele Aspekte, die uns an den Deutschen überrascht haben.“

    Der neue Deutsche: cool, weltoffen, irrational

    Wie man die Deutschen mit einem anderen Blick sehen kann als „man klassischerweise vom Ausland auf sie draufschaut“, erklärt das Buch „Wie wir Deutschen ticken“, das die über 500 Umfrageergebnisse zusammenfasst. So gibt es zum Beispiel auch viel Irrationales an den Deutschen, ergibt die Studie: 46 Prozent, also fast die Hälfte der Deutschen glauben daran, dass es Menschen mit hellseherischen Fähigkeiten gibt. 30 Prozent glauben, dass Steine eine heilende Kraft haben. Auch das akkurate Bild von den Deutschen stimmt nur zum Teil: „39 Prozent sind tatsächlich schon mal schwarzgefahren. 71 Prozent gehen bei Rot über die Ampel, wenn es die Verkehrssituation erlässt“, sagt Geißler.

    Das passt also ganz gut – der klassische pünktliche Deutsche. Doch man berücksichtige auch die andere Seite, schlussfolgert Geißler: „Es gibt noch den Deutschen, der das Hintertürchen findet, der auch bei der Klassenarbeit schummelt, der eben nicht akkurat ist. Das finde ich das Neue.“ „Zusammenfassend würde ich sagen, wir sind über die letzten Jahre südländischer geworden, wenn man an die Klischees glauben will, die über Südländer existieren“, so Geißler.

    Zum Thema:

    Umfrage: Unterschiedliche Einstellung Deutscher und Amerikaner zu Putin
    Umfrage: Europäer und US-Amerikaner offen für alternative Standpunkte
    Tags:
    Umfrage, Buddenbrooks, YouGov, Volkswagen AG, Angela Merkel, Johann Wolfgang von Goethe, Thomas Mann, Holger Geißler
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren