22:53 24 Februar 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    4563
    Abonnieren

    Der kubanische Revolutionsführer Fidel Castro hat sich an seinem 89. Geburtstag mit den Präsidenten Venezuelas und Boliviens, den wichtigsten Verbündeten Kubas in Lateinamerika, getroffen.

    Der langjährige Staats- und Revolutionsführer Castro zeigte sich an seinem Geburtstag zusammen mit Venezuelas Staatschef Nicolás Maduro und Boliviens Präsident Evo Morales zum ersten Mal seit Juli wieder in der Öffentlichkeit. Das Treffen fand am Donnerstag, einen Tag vor dem Kuba-Besuch von US-Außenminister John Kerry, statt.

    Die Agentur Reuters berichtet über Fotos, auf denen Castro mit Schirmmütze, Trainingsanzug und kariertem Hemd mit den zwei lateinamerikanischen Führern in einem Kleinbus zu sehen ist. Wohin sich die Teilnehmer des Treffens begaben, ist nicht bekannt.

    Castro äußerte sich zudem am Donnerstag in einer Kolumne der lokalen Tageszeitung „Granma“. In dem Artikel forderte Castro einen Tag vor der Eröffnung der amerikanischen Botschaft in Havanna von den USA Reparationszahlungen für die Schäden der Wirtschaftsblockade gegen Kuba.

    Am Freitag, dem 14. August, kommt John Kerry zu einem offiziellen Besuch nach Havanna und wird somit der erste hochrangige amerikanische Beamte sein, der zum ersten Mal seit 65 Jahren nach Kuba kommt. Kerry wird am Hissen der Flagge über der US-Botschaft teilnehmen. Dabei plant er jedoch weder ein Treffen mit Fidel Castro noch mit seinem Bruder, dem Ministerpräsident von Kuba, Raul Castro.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Kubas Staatschef Castro rechnet mit Annäherung an EU
    Putin heißt kubanischen Staatschef Castro in Moskau willkommen
    USA und Kuba: Kerry reist zur Botschafts-Eröffnung nach Havanna
    Neustart: Obama erwägt Kuba-Besuch
    Tags:
    Geburtstag, Raul Castro, Fidel Castro, Evo Morales, Nicolas Maduro, John Kerry, USA, Havanna, Kuba, Bolivien, Venezuela