23:13 24 November 2017
SNA Radio
    Flüchtlingsstrom

    Inkognito im Flüchtlingsstrom: IS-Terroristen in Ungarn enttarnt?

    © REUTERS/ Laszlo Balogh
    Panorama
    Zum Kurzlink
    Terrorgruppierung Islamischer Staat (498)
    0 242781155

    In Ungarn wurden zwei Terrormilizen aufgespürt – ihre Konterfeis im weltbekannten Social Media halfen den Ermittlern dabei, berichtet der ungarische Fernsehsender M1 am Dienstag.

    Vor kurzem seien zwei arabische IS-Kämpfer mit dem Flüchtlingsstrom nach Ungarn gelangt. „Die Facebook-Accounts der Terroristen halfen bei der Entlarvung“, meldete der Sender unter Berufung auf ungarische Geheimdienste.

    Auf einem der Fotos posieren die mutmaßlichen Terroristen mit Waffen irgendwo in Syrien oder Irak. Auf den nächsten Schnappschüssen grüßen sie schon ihre Follower und grinsen – sie sind schon in Europa.

    Momentan gibt es keine näheren Angaben, wo sich die Verdächtigten befinden, wie sie heißen und ob sie festgenommen worden sind.

    Zuvor hatte die Zeitung „Sunday Express“ unter Hinweis auf eine Quelle im IS berichtet, dass mehr als 4.000 Kämpfer der Terrormiliz unter dem Deckmantel von Flüchtlingen nach Europa geschleust werden.

    Der Quelle zufolge schließen sich die IS-Kämpfer den Flüchtlingen in den türkischen Häfen Izmir und Mersin an, von wo aus sie über das Mittelmeer nach Italien kommen.
    Danach erreichen die Extremisten andere europäische Länder, darunter die Schweiz und Deutschland.

    Der IS agiert im Irak und in Syrien. Er war im Jahr 2006 nach der Fusion von elf radikal gestimmten sunnitischen Formationen gegründet worden.
    Die Basis der Gruppierung bilden Kämpfer, die gegen die US-amerikanischen Truppen während ihrer Stationierung im Irak sowie gegen die Regierungstruppen von Präsident Baschar al-Assad in Syrien gekämpft hatten.

    Die starke Expansion des IS war 2014 eines der größten globalen Probleme. Die Gruppierung rief in den von ihnen besetzen Gebieten ein Kalifat mit der Hauptstadt Mossul aus und strebt nach territorialer Erweiterung.

    Vorläufig gibt es keine einheitliche Front: Gegen die Terrormiliz kämpfen syrische Regierungstruppen, eine internationale Koalition unter US-Führung (die sich vorläufig auf Luftangriffe beschränkt), kurdische sowie schiitische Milizen im Libanon und im Irak.

    Die Kampfhandlungen haben bereits Hunderttausende Menschenleben gefordert und mehrere Millionen Menschen obdachlos gemacht.

    Themen:
    Terrorgruppierung Islamischer Staat (498)

    Zum Thema:

    Flüchtlingskrise: Quittung für falschen EU-Kurs in Konfliktländern
    In Deutschland droht neue Flüchtlingswelle – Diesmal aus Irak
    München empfing am Sonntag mehr Flüchtlinge als Touristen
    Lawrow vergleicht ukrainische Extremisten mit Terrormiliz Islamischer Staat
    Tags:
    Terrormiliz Daesh, Migrationspolitik, Dschihad, Terrormiliz, Migranten, Terrorismus, EU, Facebook, Deutschland, Europa, Schweiz, Ungarn, Syrien, Irak