Widgets Magazine
18:43 16 Juli 2019
SNA Radio
    Volkswagen

    Volkswagen-Skandal: Seoul beginnt eigene Ermittlung zu Abgaswerten

    © REUTERS / Shannon Stapleton
    Panorama
    Zum Kurzlink
    Abgas-Affäre bei Volkswagen (36)
    31134

    Die südkoreanische Regierung will im Zusammenhang mit dem Rückruf einer größeren Lieferung von Volkswagen-Autos in den USA eine eigene Ermittlung einleiten, meldet die Agentur Yonhap am Dienstag.

    „Anhand des Rechts der Bürger auf Informationen werden wir die vorliegenden Angaben, darunter zu Abgasen der Volkswagen-Dieselautos, überprüfen und die Ergebnisse veröffentlichen“, zitiert die Agentur einen Abteilungsleiter des südkoreanischen Umweltministeriums.

    Die Seouler Zeitung „Tona Ilbo“ schreibt unter Berufung auf inoffizielle Informationen aus südkoreanischen Regierungskreisen, dass Südkorea ebenfalls einen Auto-Rückruf vornehmen würde, wenn ein VW-Betrug mit Abgaswerten entlarvt werden sollte.

    Wegen des Skandals um die Fälschung von Umwelt-Tests der VW-Fahrzeuge will die US-Umweltbehörde gegen den Herstellerkonzern eine Strafe von 18,075 Milliarden US-Dollar verhängen und fordert den Rückruf von 500.000 Autos.

    Das US-Justizministerium hat seinerseits ein Strafverfahren wegen Fälschung der Testwerte auf Schadstoffe bei den VW-Autos eingeleitet.

    Die Autohersteller-Technologie in Europa ist die gleiche wie in den USA. Dies bedeutet, dass auf Europas Straßen seit dem Jahr 2009 Millionen ökologisch gefährliche Autos verkehren könnten.

    Der deutsche Verkehrsminister Alexander Dobrindt hat angeordnet, umfassende Tests aller VW-Dieselmodelle durchzuführen.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Themen:
    Abgas-Affäre bei Volkswagen (36)
    Tags:
    Volkswagen AG, Alexander Dobrindt, Südkorea