10:03 22 Oktober 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    FIFA-Korruptionsskandal (48)
    1718
    Abonnieren

    Nach der Einleitung eines Ermittlungsverfahrens gegen den langjährigen Chef des Weltfußballverbands FIFA, Sepp Blatter, haben die Schweizer Behörden den FIFA-Hauptsitz und Blatters Arbeitszimmer durchsucht. Das meldete die Nachrichtenagentur Reuters am Freitag unter Berufung auf die schweizerische Generalstaatsanwaltschaft.

    Die Ermittler hätten Daten und Material sichergestellt, hieß es. Details lagen zunächst nicht vor.

    Blatter stehe im Verdacht, Geld veruntreut und im Jahr 2005 mit der Caribbean Football Union einen für die FIFA ungünstigen Vertrag abgeschlossen zu haben. Zudem soll er dem Präsidenten der Europäischen Fußball-Union (UEFA), Michel Platini, illegal zwei Millionen Schweizer Franken überwiesen haben.

    Blatter leitet die FIFA seit 1998. Ende Mai dieses Jahres wurde der Funktionär für die fünfte Amtszeit gewählt, kündigte am 2. Juni aber seinen Rücktritt an. Seitdem leitet er den Fußballverband kommissarisch, bis der neue Präsident gewählt worden ist.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren
    Themen:
    FIFA-Korruptionsskandal (48)

    Zum Thema:

    Putin: Menschen wie Blatter verdienen Nobelpreis
    Putin verspricht Blatter 2018 „grandioses Sportfest“ in Russland
    Blatter: Sarkozy und Wulff wollten Fifa-Abstimmung beeinflussen
    FIFA: Russlands Ausgabenkürzung für WM 2018 ohne negativen Einfluss
    Tags:
    Fußball, Korruption, UEFA, FIFA, Michel Platini, Joseph Blatter, Schweiz