14:48 17 Juni 2019
SNA Radio
    US-Schauspielers Paul Walker

    Tödlicher Verkehrsunfall: Paul Walkers Tochter verklagt Autohersteller Porsche

    © AP Photo / Ringo H.W. Chiu
    Panorama
    Zum Kurzlink
    72098

    Die Tochter des US-Schauspielers Paul Walker, der im Jahr 2013 bei einem Autounfall tödlich verunglückt war, hat am Montag eine gerichtliche Klage gegen den Sportwagenhersteller Porsche eingereicht, meldet Reuters.

    Meadow Rain Walker behauptet, dass der Porsche Carrera GT, in dem ihr Vater ums Leben kam, Entwicklungsfehler gehabt habe. Laut der Klage war der Wagen nicht mit Vorrichtungen ausgestattet, über die andere Porsche-Modelle verfügen würden. Es handle sich dabei um die Stabilitätskontrolle, die Türbefestigung und die Benzinleitung, die nicht gegen eine Kollision und einen anschließenden Brand geschützt gewesen seien. „Ohne diese Mängel in dem Porsche Carrera GT wäre Paul Walker heute am Leben“, so Walkers Tochter.

    In ihrer Klage hieß es, dass Walker kurz vor dem Unfall mit einer Geschwindigkeit von 114 km/h gefahren sei. Nach Angaben von Ermittlern des Gebietes Los Angeles (Kalifornien) hat die Geschwindigkeit bei 151 km/h gelegen.

    Anhand dieser und anderer Fakten war das Ermittlerteam zu dem Schluss gelangt, dass die Geschwindigkeitsüberschreitung und nicht eine technische Störung zum Tod des Schauspielers geführt hat.

    Im Mai 2014 hatte die Witwe von Roger Rodas, einem Freund und Geschäftspartner Walkers, der zusammen mit ihm im Unglücksauto war, eine gerichtliche Klage gegen Porsche erhoben.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Unfall, Porsche Carrera GT, Porsche, Roger Rodas, Meadow Rain Walker, Paul Walker, USA