20:04 20 Februar 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    Migrationsproblem in Europa (1282)
    5640
    Abonnieren

    Ein angeblich 110-jähriger Flüchtling aus Afghanistan ist in Deutschland eingetroffen, wie der TV-Sender N24 am Donnerstag mitteilt.

    Abdul Quader Azizi habe sich mit seiner achtköpfigen Familie bei der Polizei in Passau (Bayern) angemeldet.  Wie seine Tochter Salfema Azizi sagte, hat die Familie fast 6.000 Kilometer zurückgelegt.

    Der Afghane sei blind und taub. Seine Tochter gab an, dass ihr Vater auf den vielen Fußmärschen während der einmonatigen Flucht von den männlichen Familienmitgliedern  getragen worden sei.

    Auf die Frage, warum die Familie sich zur Flucht aus ihrem Heimatort Baghlan (im Nordosten Afghanistans) entschlossen habe, sagte sie, dass bereits drei ihrer Brüder durch die Taliban getötet worden seien.

    Deutschland ist im laufenden Jahr mit einer beispiellosen Flüchtlingswelle mehrheitlich aus den Krisengebieten – Syrien, Libyen und Afghanistan sowie den Balkanländern — konfrontiert. Allein im September sind laut dem bayerischen Innenminister Joachim Herrmann mehr als 270.000 Flüchtlinge nach Deutschland gekommen, was mehr ist als im ganzen Jahr 2014.

    Laut der offiziellen Prognose werden in diesem Jahr in Deutschland rund 800.000 Flüchtlinge erwartet. Eine Reihe von Experten spricht bereits von einer Million Migranten.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren
    Themen:
    Migrationsproblem in Europa (1282)

    Zum Thema:

    Deutschland: Knapp 400 Flüchtlinge liefern sich Prügelei und verletzen Polizisten
    Flüchtlingsansturm auf Deutschland: Ungarische Schlepper profitieren von der Not
    Prognose von Sigmar Gabriel: Bis zu einer Million Flüchtlinge 2015 in Deutschland
    Flüchtlingskrise: Deutschland stoppt Bahnverkehr mit Österreich
    Tags:
    Migranten, Taliban, Salfema Azizi, Abdul Quader Azizi, Deutschland, Afghanistan