12:00 17 August 2017
SNA Radio
    Situation in Kundus

    Zahl der Toten bei Bombenangriff auf Krankenhaus in Kundus auf neun gewachsen

    © REUTERS/ STRINGER/AFGHANISTAN
    Panorama
    Zum Kurzlink
    91376166

    Die Zahl der Toten beim nächtlichen Bombenangriff auf das Krankenhaus der internationalen Organisation Ärzte ohne Grenzen im afghanischen Kundus ist auf neun gewachsen, wie ein Sprecher der Organisation am Samstag nach Angaben der Nachrichtenagentur Reuters mitteilte.

    Zuvor war von drei Toten und 30 Vermissten die Rede. Ein Sprecher der NATO schloss nach Angaben der Agentur AFP nicht aus, dass das Krankenhaus von den US-Fliegerkräften zerbombt wurde. „Die US-Luftwaffe flog um 02.12 Uhr (Ortszeit) einen Bombenangriff gegen Personen, die die Streitkräfte bedrohen. Dabei hätte ein naheliegendes Krankenhaus in Mitleidenschaft gezogen werden können. Zu dem Fall wird ermittelt“, teilte der NATO-Sprecher mit.  Zum Zeitpunkt des Angriffs befanden sich im Krankenhaus 105 Patienten und rund 80 Fachkräfte.

    Ärzte ohne Grenzen sind in vier Krankenhäusern in Afghanistan im Einsatz. 2014 machten sie rund 8.000 Operationen, erteilten mehr als 300.000 Konsultationen und erwiesen in knapp 40.000 Fällen Geburtshilfe.

    Kundus mit rund 300.000 Einwohnern war am vergangenen Montag von den Taliban besetzt worden. Am Dienstag startete das afghanische Verteidigungsministerium eine Operation gegen die Extremisten. Am Donnerstag sei die Stadt weitgehend befreit worden, hieß es in Kabul.

    Zum Thema:

    Afghanistan: Taliban offenbar aus Kundus vertrieben
    Afghanistan: Offensive gegen Taliban in Kundus und Todesstrafe für Lokalpolitiker
    Tags:
    NATO, Kundus, Afghanistan
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren