08:44 10 Dezember 2019
SNA Radio
    Panorama

    Schmutzige Bombe: Moldawien vereitelt Lieferung radioaktiven Materials an IS

    Panorama
    Zum Kurzlink
    Terrorgruppierung Islamischer Staat (498)
    8932
    Abonnieren

    Die moldawischen Behörden haben in den letzten Jahren nach eigenen Angaben vier Versuche vereitelt, radioaktive Materialien an die islamistische Terrormiliz „Islamischer Staat“ zu verkaufen. Die radikalen Islamisten, die derzeit weite Teile Syriens und des Iraks kontrollieren, wollten damit vermutlich schmutzige Bomben bauen.

    Zuletzt habe eine Bande in der Ex-Sowjetrepublik 2014 versucht, dem IS radioaktives Cäsium-137 zukommen zu lassen, wie die Agentur AP meldet. Der Deal sei gemeinsam mit der US-Bundespolizei FBI vereitelt worden. Drei Jahre zuvor hatten moldawische Fahnder bereits eine illegale Lieferung von zehn Kilogramm waffenfähigen Urans abgefangen.

    Mehr zim Thema: IS-Kämpfer stellen chemischen Kampfstoff offenbar selber her

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Themen:
    Terrorgruppierung Islamischer Staat (498)

    Zum Thema:

    Extremisten im Irak können aus entwendetem Uran „schmutzige Bombe“ bauen – Experte
    Terrormiliz Islamischer Staat scharf auf pakistanische Atomwaffen
    „Der IS lässt sich mit Bomben nicht besiegen!“ - Publizist Jürgen Todenhöfer
    Lawrow: Chemiewaffen-Attacken des IS im Irak nachgewiesen
    Tags:
    Terrormiliz Daesh, Cäsium-137, Moldawien