Widgets Magazine
04:33 23 Juli 2019
SNA Radio
    Ermittlungen zu MH17-Absturz

    Niederländischer Untersuchungsrat: Rakete auf MH17 von Ost-Ukraine aus abgefeuert

    © REUTERS / Michael Kooren
    Panorama
    Zum Kurzlink
    Ermittlungen zu MH17-Absturz (224)
    1512146

    Die Rakete, die im Juli 2014 die malaysische Boeing Flug MH17 über der Ukraine vom Himmel geholt hat, war nach Angaben des Niederländischen Untersuchungsrats von der Ost-Ukraine aus abgefeuert worden. Die Behörde machte jedoch keine Angaben dazu, wer das Abschussgebiet kontrolliert hatte.

    Rund 15 Monate nach dem Absturz des malaysischen Passagierflugzeugs Flug MH17 in der Ostukraine veröffentlicht der Sicherheitsrat der Niederlande am Dienstag den finalen Ermittlungsbericht zu den Ursachen der Katastrophe mit 298 Toten.

    Die Boeing 777 der Malaysia Airlines mit der Flugnummer MH17 war am 17. Juli 2014 im umkämpften ostukrainischen Gebiet Donezk abgestürzt. Alle 298 Insassen der Verkehrsmaschine, die von Amsterdam nach Malaysia unterwegs war, kamen ums Leben. In der Region lieferten sich die ukrainische Armee und bewaffnete Regierungsgegner heftige Gefechte. Die Regierung in Kiew und die Milizen werfen sich gegenseitig vor, den Jet abgeschossen zu haben. Weil die meisten Opfer Niederländer waren, übernahmen die Niederlande die Leitung der Ermittlungen.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Themen:
    Ermittlungen zu MH17-Absturz (224)

    Zum Thema:

    MH17-Untersuchung: Buk-Hersteller gibt technische Geheimdaten frei
    USA halten Daten zu MH17-Absturz zurück
    Almaz-Antey: MH17 konnte unmöglich von Rakete aus Sneschnoje getroffen werden
    Hersteller: MH17 mit alter Rakete abgeschossen - Russland hat keine solchen Raketen
    Tags:
    MH17, Flugzeugabsturz, Malaysia Airlines, Niederlande, Ukraine