10:25 19 April 2019
SNA Radio
    Cockpit der in der Ukraine abgestürzten Passagiermaschine MH17

    MH17-Ermittler wiesen Kiews Forderung zurück: „Separatisten“ nicht erwähnt

    © AFP 2019 / Emmanuel Dunand
    Panorama
    Zum Kurzlink
    Ermittlungen zu MH17-Absturz (224)
    691929

    Die niederländischen MH17-Ermittler haben die Forderung der ukrainischen Behörden zurückgewiesen, in den Bericht über die Umstände des Absturzes der malaysischen MH17-Maschine einen Hinweis auf Gruppierungen aufzunehmen, die angeblich den Raum kontrollierten, vom dem aus die Rakete gegen die Boeing abgeschlossen wurde.

    Auf Kiews Vorschlag sollte in den Text die Passage aufgenommen werden, wonach das Territorium im Raum der ostukrainischen Stadt Sneschnoje zum Zeitpunkt des Vorfalls von illegalen bewaffneten Gruppierungen kontrolliert wurde.

    „Der Sicherheitsrat bietet keine politische Auslegung des Konflikts und ist bemüht, politisch neutrale Begriffe zu gebrauchen“, heißt es im Bericht. „Die anderen Seiten tragen ihre eigene Verantwortung für ihre Interpretationen.“

    Ein Entwurf des Berichts war vor einigen Monaten an alle Teilnehmer der Ermittlungen, darunter auch an Russland, geschickt worden. Die russische Luftfahrtbehörde bestätigte, sie hätte „ernsthafte Einwände zu einzelnen Punkten des Berichts formuliert“.

    Im Moskau wurde mehrmals Enttäuschung über das Fehlen des erforderlichen Zusammenwirkens mit russischen Experten bei den internationalen MH17-Ermittlungen geäußert.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Themen:
    Ermittlungen zu MH17-Absturz (224)

    Zum Thema:

    Niederländischer Untersuchungsrat: Rakete auf MH17 von Ost-Ukraine aus abgefeuert
    Niederländischer MH17-Bericht: Ukraine hätte Luftraum sperren müssen
    Niederländischer Untersuchungsrat: MH17 in Ukraine mit BUK-Rakete abgeschossen
    Niederlande präsentieren Ermittlungsbericht zu MH17-Absturz (VIDEO)
    Tags:
    MH17, Boeing, Ukraine