05:57 20 September 2017
SNA Radio
    Cockpit der in der Ukraine abgestürzten Passagiermaschine MH17

    Moskau kritisiert MH17-Bericht als „nicht objektiv“

    © REUTERS/ Michael Kooren
    Panorama
    Zum Kurzlink
    Ermittlungen zu MH17-Absturz (223)
    5146931137

    Moskau hat den am Dienstag vom niederländischen Sicherheitsrat präsentierten Bericht zum MH17-Absturz als „nicht objektiv“ abgelehnt. „Die russische Seite wurde zu den Ermittlungen nicht zugelassen“, kritisierte Kremlsprecher Dmitri Peskow vor der Presse in Moskau.

    „Wir sind darüber enttäuscht, dass Russland bei den Ermittlungen außen vor bleiben musste. Eine solche Ermittlung kann nicht als objektiv und umfassend betrachtet werden“, fuhr Peskow fort.

    Zu Vorwürfen der Ukraine sagte der Sprecher, dass es unzulässig ist, Schuldige noch vor dem Abschluss der Ermittlungen zu nennen. „Man schaut stur über Fakten hinweg, darunter über das vom (russischen Konzern) Almaz Antey präsentierte Beweismaterial. Das zeugt davon, dass das Herangehen der Ermittler tendentiös und von vornherein nicht objektiv war“, sagte Peskow.

    Aus dem niederländischen Bericht geht hervor, dass die malaysische Boeing von einer Buk-Rakete abgeschossen worden war. Die Rakete sei von einem Gebiet im Osten der Ukraine abgefeuert worden, hieß es in dem Papier, in dem aber keine Angaben darüber enthalten sind, von wem dieses Gebiet damals kontrolliert wurde.

    Am Dienstag veröffentlichte auch der Buk-Hersteller Almaz Antey seinen Bericht. Daraus geht unmissverständlich hervor, dass die Rakete von einem von der ukrainischen Armee kontrollierten Territorium aus abgefeuert wurde.

    Die Boeing 777 der Malaysia Airlines war am 17. Juli aus bisher ungeklärter Ursache im umkämpften ostukrainischen Gebiet Donezk abgestürzt. Alle 298 Insassen der von Amsterdam nach Kuala Lumpur fliegenden Verkehrsmaschine, darunter 85 Kinder, kamen ums Leben.

    In der Region lieferten sich die ukrainische Armee und bewaffnete Regierungsgegner heftige Gefechte. Die Regierung in Kiew und die Milizen werfen sich gegenseitig vor, den Jet abgeschossen zu haben. Noch vor Beginn der Ermittlungen hatten viele Kiewer und westliche Politiker die ostukrainischen Volksmilizen für den mutmaßlichen Abschuss verantwortlich gemacht und Russland eine Verwicklung vorgeworfen.

     

    Themen:
    Ermittlungen zu MH17-Absturz (223)

    Zum Thema:

    MH17-Ermittler wiesen Kiews Forderung zurück: „Separatisten“ nicht erwähnt
    Niederländischer MH17-Bericht: Ukraine hätte Luftraum sperren müssen
    Niederländischer Untersuchungsrat: Rakete auf MH17 von Ost-Ukraine aus abgefeuert
    Niederländischer Untersuchungsrat: MH17 in Ukraine mit BUK-Rakete abgeschossen
    Tags:
    MH17, Flugabwehr-System Buk, Almaz-Antey, Malaysia Airlines, Boeing, Dmitri Peskow, Ukraine
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren