05:32 18 Juni 2018
SNA Radio
    Türkischer Präsident Recep Tayyip Erdogan

    Erdogan: Wurzeln des Terroranschlags in Ankara liegen in Syrien

    © AFP 2018 / Emmanuel Dunand
    Panorama
    Zum Kurzlink
    0 433

    Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan schließt die Beteiligung der Terrormiliz „Islamischer Staat“ an der Vorbereitung des jüngsten Terroranschlages in Ankara nicht aus. Das sagte Erdogan auf einer Pressekonferenz unter Berufung auf Daten des türkischen Geheimdienstes.

    Bei der Untersuchung der Hintergründe des Terroranschlags werden alle Versionen, darunter auch die Beteiligung des IS und der in der Türkei verbotenen kurdischen Arbeiterpartei PKK, behandelt.

    Am 10. Oktober hatten sich zwei Selbstmordattentäter vor dem Beginn einer Antikriegskundgebung in Ankara in die Luft gesprengt.

    Die Explosionen ereigneten sich in der Nähe eines Bahnhofs unter einer Eisenbahnbrücke, als die Teilnehmer der von Gewerkschaften organisierten Kundgebung „Arbeit, Frieden, Demokratie“ darunter hindurchgingen.

    Mehr als 97 Menschen kamen dabei ums Leben, 500 weitere erlitten schwere Verletzungen.

    Zum Thema:

    Anschlag in Ankara spaltet die Türkei
    Agentur: Explosionen in Ankara als Terroranschlag eingestuft
    Explosion erschüttert Ankara - zahlreiche Tote und Verletzte
    Zahl der Toten bei Doppelanschlag in Ankara steigt auf 86
    Tags:
    Terrormiliz Daesh, Terroranschlag, Arbeiterpartei Kurdistans (PKK), Recep Tayyip Erdogan, Türkei, Syrien