12:15 21 Juni 2018
SNA Radio
    IS-Kämpfer

    Irakische Armee: IS richtet 47 Anhänger wegen Fahnenflucht hin

    Panorama
    Zum Kurzlink
    Kampf gegen den IS (813)
    2011410

    Die Terrororganisation „Islamischer Staat“ hat nach Angaben der irakischen Armee mehrere Dutzend eigene Kämpfer hingerichtet, nachdem diese bei einem Gefecht desertiert waren.

    „Die Terrororganisation ‚Islamischer Staat‘ hat nach Angaben der irakischen Armee mehrere Dutzend eigene Kämpfer hingerichtet, weil diese vom Schlachtfeld in Baidschi geflohen waren“, teilte die irakische Armee via Twitter mit.

    Die Stadt Baidschi in der Provinz Salah ad-Din liegt etwa 200 km nördlich der irakischen Hauptstadt Bagdad. Zuvor hatte die irakische Luftwaffe den IS-Vizechef Abu Mutaz al-Qurashi getötet. Die IS-Terroristen hatten 2014 weite Teile des Irak und des benachbarten Syrien unter ihre Kontrolle gebracht.

    Themen:
    Kampf gegen den IS (813)

    Zum Thema:

    Terrorgruppe „Islamischer Staat“
    Islamischer Staat stürmt Luftwaffenbasis in Syrien
    Lawrow vergleicht ukrainische Extremisten mit Terrormiliz Islamischer Staat
    "Islamischer Staat" bestätigt Tod seines Vizechefs bei US-Angriff im Irak
    Tags:
    Terrormiliz Daesh, Syrien, Bagdad, Irak
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren