15:54 18 Dezember 2017
SNA Radio
    Flugzeug des russischen Zivilschutzministeriums

    Russische Maschine mit 20 Tonnen humanitärer Güter in Syrien gelandet

    © Sputnik/ Alexey Kudenko
    Panorama
    Zum Kurzlink
    211424

    Ein Flugzeug des russischen Zivilschutzministeriums mit 20 Tonnen humanitärer Güter an Bord ist am Freitagabend im syrischen Latakia gelandet. Nach Angaben des Ministeriums handelt es sich dabei um Fleisch-, Fisch- und Milchkonserven, Zucker, Decken und Waren des täglichen Bedarfs für die syrische Bevölkerung.

    Die Hilfe werde auf Beschluss der russischen Regierung erwiesen. Beim Rückflug sollten rund 80 Bürger Russlands, anderer Länder der Gemeinschaft Unabhängiger Staaten (GUS) und sonstige Ausländer mitgenommen werden, die aus Syrien ausreisen wollten, hieß es. 

    Zuvor hatte Bulgarien ein weiteres Mal seinen Luftraum für das russische Flugzeug gesperrt. Wie ein Sprecher des russischen Zivilschutzes sagte, wird die Maschine über einen „alternativen Korridor“ fliegen.

    Sein Verbot führte Sofia darauf zurück, dass der Antrag erst am Mittwoch – und somit zu spät gestellt wurde. Normalerweise brauchen die bulgarischen Behörden fünf Tage für die Entscheidung. Im September hatte Bulgarien bereits russischen Zivilschutzmaschinen den Überflug verweigert. Damals erklärte Sofia, dass die bulgarischen Behörden an der Zweckbestimmung der für Syrien bestimmten Ladung zweifelten.

    Zum Thema:

    Trotz Flugsperre über Bulgarien: Russische Flugzeuge bringen Hilfsgüter nach Syrien
    Vize-Außenminister: Russland gegen Flugverbotszone über Syrien
    Ägyptischer General: Sofia verstößt mit Flugverbot für Moskau gegen Völkerrecht
    Nach Flugverbot für Russland: Kreml erwartet Erläuterungen von Bulgarien
    Tags:
    Lebensmittel, Latakia, Bulgarien, Syrien, Russland
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren