03:14 03 Juni 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    Terrorgruppierung Islamischer Staat (498)
    71053
    Abonnieren

    Kämpfer des Islamischen Staates haben im Raum der Stadt Idlib im Nordwesten Syriens drei Terroranschläge gegen die Al-Nusra-Front, den syrischen Ableger von al-Qaida, verübt, teilte der russische Armeesprecher Igor Konaschenkow am Sonntag mit.

    „Dies zeugt von steigenden Wiedersprüchen zwischen den in Syrien agierenden Terrorgruppierungen, die mit dem Kampf um die Kontrolle über Gebiete und Geldströme zusammenhängen. Laut der Funkaufklärung hat der IS allein in der vorigen Woche drei Autobomben gegen Feldkommandeure der Al-Nusra-Front gelegt.“

    Laut Konaschenkow führen Feldkommandeure der Al-Nusra-Front in den syrischen Provinzen Idlib und Hama unter Androhung der Erschießung der Familien eine Zwangsmobilmachung unter Ortseinwohnern durch.

    Sitaution in Syrien
    © AP Photo / Mohammad Hannon
    Der Islamische Staat und die Al-Nusra-Front sind mehreren Ländern, darunter auch in Russland, als Terrororganisationen eingestuft. Ihre Aktivitäten auf dem Territorium Russlands sind verboten.

    Die russische Luftwaffe fliegt seit dem 30. September Bombenangriffe gegen Objekte des Islamischen Staates in Syrien. Nach Angaben des russischen Verteidigungsministeriums ermöglicht der Einsatz moderner Su-34-Bomber in ganz Syrien Präzisionsschläge gegen den IS.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren
    Themen:
    Terrorgruppierung Islamischer Staat (498)

    Zum Thema:

    IS kündigt Mobilmachung für Jungen ab 14 in Syrien an
    Medwedew: Russland kämpft in Syrien nicht für Assad, sondern gegen Terroristen
    Medien: Großes Lager mit US-Waffen bei Islamischem Staat gefunden
    Syrien: Dutzende Terroristen bei Latakia getötet
    Tags:
    Terrormiliz Daesh, Anti-Terror-Kampf, Terrorismus, Dschabhat al-Nusra, Verteidigungsministerium Russlands, Igor Konaschenkow, Idlib, Syrien, Russland