15:59 16 Dezember 2017
SNA Radio
    Ende der Ein-Kind-Politik in China

    Ende der Ein-Kind-Politik – China lockert Geburtenkontrolle

    © REUTERS/ Kim Kyung-Hoon
    Panorama
    Zum Kurzlink
    2323

    Die Kommunistische Partei Chinas hat das Ende ihrer Ein-Kind-Politik bekanntgegeben. Künftig dürfen alle Paare zwei Kinder haben.

    „China wird allen Paaren erlauben, zwei Kinder zu bekommen“, zitiert die amtliche chinesische Nachrichtenagentur Xinhua die Erklärung der Partei.

    Der russische Ombudsmann für Kinderrechte, Pawel Astachow, begrüßte die Entscheidung und sagte, dass die Abschaffung der staatlich verordneten Ein-Kind-Politik die illegale Adoption aus China unmöglich machen und die Situation im Land generell verbessern werde.

    Früher hatte die chinesische Regierung erklärt, sie würde ihre Ein-Kind-Politik nicht aufgeben und die Geburtenkontrolle gar verstärken.

    China hatte 1979 die Ein-Kind-Regel eingeführt, um zu verhindern, dass die Bevölkerung zu schnell wächst. Die Regierung wollte so die Versorgung der Bevölkerung sicherstellen und gleichzeitig Ressourcen schonen.

    Bereits vor zwei Jahren hatte die chinesische Regierung ihre Familienpolitik gelockert. Seitdem durften Paare zwei Kinder bekommen, wenn einer der beiden Elternteile selbst Einzelkind ist. Zudem wurde es in ländlichen Gebieten erlaubt, ein zweites Kind zu bekommen, wenn das erste ein Mädchen war.

    Tags:
    Ein-Kind-Politik, Xinhua, China
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren