11:58 16 Dezember 2017
SNA Radio
    DVR-Chef Alexander Sachartschenko

    Facebook sperrt Seite von Donezker Republikchef

    © REUTERS/ Sergei Karpukhin
    Panorama
    Zum Kurzlink
    365064

    Facebook hat Medienberichten zufolge die öffentliche Seite des Oberhauptes der selbsterklärten Donezker Volksrepublik, Alexander Sachartschenko, blockiert, nachdem bei dem Sozialnetzwerk zahlreiche Vorwürfe gegen ihn eingegangen waren.

    Wie Sachartschenko dazu äußerte, haben seine Mitarbeiter herausgefunden, dass ukrainische Facebook-Nutzer mehr als 2.500 Beschwerden über sein  FB-Konto geschickt hatten. Dem Donezker Republikchef wird vorgeworfen, mit seinen Facebook-Mitteilungen das Selbstwertgefühl und die Würde der ukrainischen Nutzer verletzt zu haben.

    Sachartschenko hat nach eigenen Worten bei Facebook keine Ausdrücke  gebraucht, die „eine aggressive Reaktion der Facebook-Administration auslösen könnten“.

    Sachartschenko bedauerte, dass „die Einwohner von Kiew den Donezker Charakter nicht mehr in Erinnerung haben“, und versprach, den Informationskrieg zu gewinnen.

    Die von Sachartschenko geleitete „Donezker Volksrepublik“ hatte nach dem nationalistischen Umsturz in Kiew 2014 ihre Unabhängigkeit erklärt. Daraufhin schickte die neue Kiewer Regierung Truppen gegen die abtrünnige Region und gegen die benachbarte Volksrepublik Lugansk. Bei den Gefechten zwischen dem Kiew-treuen Militär und den örtlichen Bürgermilizen sind laut den jüngsten UN-Angaben mehr als 8000 Zivilisten ums Leben gekommen. Seit Ende August gilt im Kampfgebiet Waffenruhe.

    Zum Thema:

    Poroschenko verspricht erneut „Kampf“ für Krim und Donbass
    Eklat um „russische“ Farben: Elle Ukraine muss Cover ändern
    Neuanfang? - Donezker Republikchef: Wahlergebnisse 2014 für ungültig erklären
    Puschilin: Kiews Sanktionen gegen Donezk und Lugansk verstoßen gegen Minsk-2
    Tags:
    Facebook, Alexander Sachartschenko, Donezk
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren