Widgets Magazine
14:57 21 September 2019
SNA Radio
    Der Metrojet Airbus A321 mit Registrierungsnummer EI-ETJ, der auf der Sinai-Halbinsel abstürzte. Fotografiert am 17. September 2015 in Antalya in der Türkei

    Militär lässt keine Journalisten an den Absturzort des russischen Airbus in Ägypten

    © REUTERS / Kim Philipp Piskol
    Panorama
    Zum Kurzlink
    109218
    Abonnieren

    Das ägyptische Militär lässt keine einheimischen und ausländischen Journalisten an den Absturzort der russischen Airbus-Passagiermaschine. „Die nördlichen Teile der Sinai-Halbinsel sind gesperrtes Militärgebiet“, hieß es am Samstag im ägyptischen Verteidigungsministerium.

    Ein Airbus A-321 der russischen Fluggesellschaft Kogalymavia (Metrojet) war am Samstagmorgen aus bislang noch ungeklärter Ursache im Norden der Sinai-Halbinsel abgestürzt. An Bord der von Sharm el Sheikh nach St. Petersburg fliegenden Maschine befanden sich 217 Passagiere und 7 Besatzungsmitglieder. Niemand überlebte.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Flugzeugabsturz auf Sinai: Niemand überlebte
    Nach Flugzeugabsturz: Israel bietet Russland und Ägypten Hilfe an
    Russisches Flugzeug mit 224 Insassen über Ägypten abgestürzt - Live-Ticker
    Tags:
    Sperrgebiet, Flugzeugabsturz, Sinai-Halbinsel, Ägypten