19:26 16 Dezember 2017
SNA Radio
    Migranten an der österreichisch-deutschischen Grenze

    „Hass hilft“: Ablehnung von Migranten wird in bare Münze verwandelt

    © REUTERS/ Michaela Rehle
    Panorama
    Zum Kurzlink
    Migrationsproblem in Europa (1281)
    4211211

    Deutschland leidet unter dem anhaltenden Andrang von Flüchtlingen. Die ablehnende Haltung von Bürgern gegen die ankommenden Flüchtlinge wird jetzt in Geld für sie verwandelt.

    Zum Ausgleich eines jeden „hasserfüllten“ Netzwerkkommentars über die Menschen, die nach einem besseren Leben suchen, überweist die Initiative „Hass hilft“ einen Euro auf ein Hilfskonto für Migranten. Jeder Internetnutzer kann hierbei den Link zu einem Kommentar oder den Screenshot einer Seite mit nicht-toleranten Äußerungen veröffentlichen, schreibt „The Washington Post“.

    „Je mehr Hass, desto mehr Geld“, sagen die Teilnehmer der Internet-Kampagne, die bereits rund 1.300 Euro eingesammelt hat.

    "Hass Hilft": Endlich eine Antwort auf Hass-Kommentare im Internet.Eine Frage beschäftigt Deutschland seit langem: Wie…

    Posted by HassHilft on Wednesday, October 21, 2015

    Facebook unterstützt die deutsche Hilfsinitiative mit Werbung. Diesem sozialen Netzwerk war zuvor mehrmals vorgeworfen worden, mit Fremdenhass erfüllte Mitteilungen nicht löschen zu wollen.

    Laut der deutschen Bundeskanzlerin Angela Merkel muss das Land bis Jahresende mit rund einer Million Flüchtlingen rechnen. Nach inoffiziellen Angaben werden sich 2015 insgesamt bis zu 1,5 Millionen Zuwanderer in Deutschland aufhalten.

    Nach neuesten Angaben der europäischen Grenzagentur Frontex sind in den ersten neun Monaten dieses Jahres mehr als 710.000 Migranten in die EU gekommen.

    Themen:
    Migrationsproblem in Europa (1281)

    Zum Thema:

    Deutschland: Über eine halbe Million Flüchtlinge bereits da - Zeitung
    Experte: Merkels egoistische Selbstzerstörung
    Deutschland ohne Bayern - Seehofer-Ultimatum führt zur Sezession
    Slowenien verzweifelt: Flüchtlinge lassen 100 Tonnen Müll zurück
    Tags:
    Migranten, Angela Merkel, Deutschland
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren