12:08 16 Dezember 2017
SNA Radio
    A321-Absturz über Sinai

    A321-Absturz: Insassen an Verbrennungen und Verletzungen gestorben

    © Sputnik/ Maxim Grigoriev/Tass/POOL
    Panorama
    Zum Kurzlink
    A321-Absturz über Sinai (104)
    3147

    Die Gerichtsmediziner, die sterbliche Überreste von bereits rund einhundert Absturzopfern untersucht haben, gaben die ersten vorläufigen Ergebnisse über die Todesursachen bekannt.

    Laut deren Informationen gab es bei den meisten Insassen mehrere Faktoren, die zum Tod führen konnten. Als Hauptfaktoren wurden Verbrennungen, stumpfe punktuelle Verletzungen, wie Prellungen und das Platzen innerer Organen genannt.

    Laut Quellen aus der Sicherheitsbehörde wurden insgesamt 100 sterbliche Überreste untersucht. Nach der gerichtsmedizinischen Untersuchung werden sie weiter zur Identifizierung gebracht.

    Die Ermittler haben nun die Aufgabe jedes Absturzopfer mindestens 15 Mal untersuchen lassen, um Ursache und Zeitpunkt des Todes festzustellen.

    Der Airbus A321 war am 31. Oktober im Norden des Sinai, Ägypten, abgestürzt. An Bord befanden sich 217 Fluggäste, darunter über 20 Kinder und sieben Besatzungsmitglieder. Es gibt keine Überlebenden.

    Themen:
    A321-Absturz über Sinai (104)

    Zum Thema:

    Flugzeug-Absturz in Ägypten: Die meisten Passagiere waren Frauen
    Ägyptische Ermittler: Keine äußeren Einflüsse auf Airbus
    FlightRadar: Keine Flüge über Sinai nach A321-Katastrophe
    Flugzeug-Absturz in Ägypten: Fluggesellschaft schließt Anschlag nicht aus
    Tags:
    Flugzeugabsturz, A-321, Sinai-Halbinsel, Russland, Ägypten
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren