07:22 15 Dezember 2017
SNA Radio
    Demo in Berlin für Pressefreiheit, August 2015

    Jeder fünfte Deutsche nennt heimische Medien „Lügenpresse“

    © REUTERS/ Fabrizio Bensch
    Panorama
    Zum Kurzlink
    301245

    Fast die Hälfte der Bundesbürger hat Zweifel an der Glaubwürdigkeit der Informationen, die deutsche Medien verbreiten. Jeder fünfte Deutsche hält die heimischen Medien für eine "Lügenpresse", wie eine Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Infratest Dimap für den Radiosender WDR 5 zeigt.

    In der am Samstag veröffentlichten Umfrage haben 20 Prozent der Bundesbürger angegeben, sie würden persönlich den Begriff „Lügenpresse“ benutzen, wenn sie an Zeitungen, Radio und Fernsehen denken, berichtet „Die Welt“.

    Am Donnerstag und Freitag waren 750 Bundesbürger befragt worden. Nur 52 Prozent von ihnen halten die Informationen in den deutschen Medien alles in allem für glaubwürdig. Rund 42 Prozent hegen Zweifel an der Glaubwürdigkeit.

    Im April hatten 57 Prozent der Deutschen in einer von Sputnik in Auftrag gegebenen Umfrage Misstrauen mit Blick auf die Ukraine-Krise gegenüber den deutschen Medien geäußert.

    Umfrage: Medien und Politik
    © Sputnik/
    Umfrage: Medien und Politik

    Zum Thema:

    Ukraine-Berichterstattung: Europäer vermissen Objektivität ihrer führenden Medien
    Studie: Bundesbürger vermissen alternative Stimmen in Mainstream-Medien
    "Mensch bleibt Mensch“: Freiburger Rapper gegen Medienlügen über Ukraine
    Wagenknecht: Sanktionsdebatte gegen Russland auf Medienlügen gebaut
    Tags:
    Deutschland
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren