Widgets Magazine
11:15 19 September 2019
SNA Radio
    Trümmer der auf Sinai verunglückten russischen A321

    Nach A321-Absturz: Putin und Cameron sprechen über Flugsicherheit

    © Sputnik / Rafael Daminov
    Panorama
    Zum Kurzlink
    53113
    Abonnieren

    Russlands Präsident Wladimir Putin und der britische Premier David Cameron haben am Donnerstag im Zusammenhang mit dem Absturz einer russischen A310-Passagiermaschine über Sinai diverse Aspekte der Flugsicherheit in der zivilen Luftfahrt besprochen. „Details liegen aber nicht vor“, teilte Kremlsprecher Dmitri Peskow nach dem Telefonat mit.

    Das Gespräch fand auf Initiative der britischen Seite statt.

    Am vergangenen Mittwoch hatten britische Behörden erklärt, mehrere aus verschiedenen Quellen stammende Daten machten die Wahrscheinlichkeit immer größer, dass die Maschine durch eine Bombe an Bord zum Absturz gebracht worden sei. In diesem Zusammenhang stellte London alle Flüge nach und von Sharm el-Sheikh vorübergehend ein.

    Ein Airbus A321 der russischen Fluggesellschaft Kogalymavia (Metrojet) war am vergangenen Samstagmorgen aus bislang noch ungeklärter Ursache im Norden der Sinai-Halbinsel abgestürzt. An Bord der von Sharm el Sheikh nach St. Petersburg fliegenden Maschine befanden sich 217 Passagiere und 7 Besatzungsmitglieder. Niemand überlebte. Das war das schlimmste Flugzeugunglück in der Geschichte der sowjetischen und der russischen Luftfahrt.

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Flugsicherheit, Flugzeugabsturz, David Cameron, Wladimir Putin, Großbritannien, Russland