15:22 26 Oktober 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    5415126
    Abonnieren

    Der Datenrecorder der über Sinai abgestürzten russischen Passagiermaschine A321 hat möglicherweise eine Explosion an Bord aufgezeichnet, wie der TV-Sender France2 am Freitag unter Berufung auf einen anonym bleiben wollenden Ermittler berichtete.

    Diese Explosion hänge nicht mit dem Ausfall eines Triebwerks zusammen. „In der Aufzeichnung ist deutlich ein für eine Explosion typisches Geräusch zu hören. Dieses Geräusch war keine Folge einer Triebwerkspanne“, sagte der Experte.

    Offiziell wurden die Angaben bislang nicht bestätigt.

    Ein Airbus A321 der russischen Fluggesellschaft Kogalymavia (Metrojet) war am vergangenen Samstagmorgen aus bislang noch ungeklärter Ursache im Norden der Sinai-Halbinsel abgestürzt. An Bord der von Sharm el Sheikh nach St. Petersburg fliegenden Maschine befanden sich 217 Passagiere und 7 Besatzungsmitglieder. Niemand überlebte. Das war das schlimmste Flugzeugunglück in der Geschichte der sowjetischen und der russischen Luftfahrt.

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Biden bezeichnet Russland als „größte Bedrohung für Amerika“
    Nord Stream 2: Russisches Rohrlegeschiff verlässt Heimathafen Kaliningrad
    Thai-König in Bayern: Maas droht mit Konsequenzen bei Rechtsverstößen
    Corona-Pleitewelle – Massive Arbeitslosigkeit: Oder Mut zu radikaler Steuerreform?
    Tags:
    Datenrecorder, Flugzeugabsturz, Russland, Sinai-Halbinsel