17:42 18 Dezember 2017
SNA Radio
    Apple-Chef Tim Cook

    Apple-Chef warnt Briten vor Ausspäh-Gesetz

    © REUTERS/ Mike Blake
    Panorama
    Zum Kurzlink
    US-Abhörskandal (486)
    4403

    Apple-Chef Tim Cook hat vor den Gefahren durch die mögliche Verabschiedung eines neuen Gesetzes in Großbritannien gewarnt, mit dem die Internetanbieter Befugnisse zur Überwachung der Bevölkerung über das Internet übertragen bekommen.

    Die Internetanbieter sollen mit dem Gesetz verpflichtet werden, Angaben über jede Webseite, die vom Nutzer besucht wird, zwölf Monate lang aufzubewahren. Gleichzeitig sollen die Behörden das Recht bekommen, die Hilfe der Provider beim Hacken von Computern und Smartphones zu beantragen. Laut Cook können die neuen Befugnisse der Provider zu ernsthaften Folgen führen.

    Cook sprach in einem „Telegraph“-Interview unter anderem von der Ausspähung der Bevölkerung durch die Regierungen. Er verwies unter anderem auf den umstrittenen Gesetzentwurf zur Ausweitung der Befugnisse der Behörden beim Sammeln von Daten über die Bürger.

    Wie in einem ähnlichen US-Gesetz wird die Notwendigkeit der Ausweitung der Befugnisse der Ermittlungs- und Sicherheitsbehörden mit der Terrorgefahr erklärt. Um die Menschen vor Terroristen zu schützen, kann man laut britischen Abgeordneten das Sammeln der elektronischen Daten bewilligen sowie die Verschlüsselung dieser Informationen opfern, wodurch sie für Internet- und Mobilfunkanbieter leicht zugänglich werden.

    „Apple meint nicht, dass die Menschen wollen, dass wir ihre Mitteilungen lesen. Wir denken nicht, dass wir das Recht haben, ihre Emails zu lesen“, sagte Cook.  

    „Jede Lücke ist eine für alle zugängliche Lücke. Alle wollen den Terror besiegen. Alle wollen in Sicherheit sein. Die Frage besteht darin, wie. Die Entstehung einer solchen Lücke kann ernsthafte Folgen nach sich ziehen“, so Cook.

    „Die Verschlüsselung von Informationen wird überall genutzt. Falls wir die Verschlüsselung einstellen bzw. abschwächen, werden nicht die Menschen betroffen sein, die etwas Böswilliges planen. Es werden gute Menschen betroffen sein. Die anderen wissen ohnehin, wie man dem entgegenwirken muss“, so Cook.

    Zudem dürften die Gefahren nicht vergessen werden, die mit Hacker-Angriffen verbunden sind – Cyberverbrecher können beim Hacken von Mobilfunk-Firmen und Internet-Providern einen völligen Zugriff zu den nicht verschlüsselten Informationen bekommen, falls das Gesetz verabschiedet werde.

    „Man darf die Verschlüsselung nicht abschwächen, sondern muss sie verstärken. Man muss immer einen Schritt voraus sein“, so der Apple-Chef.

    Themen:
    US-Abhörskandal (486)

    Zum Thema:

    BND spionierte Ministerien befreundeter Staaten aus - Medien
    Neue Snowden-Enthüllung: US-Telekomriese hat NSA „bereitwillig“ unterstützt
    Handy-Spionage: Amerikaner und Briten knacken größten SIM-Kartenhersteller
    Assanges neues Buch: USA schafften Vorstoß bei Spionage-Technologien
    Tags:
    Apple, Tim Cook, USA
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren