16:01 18 September 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    A321-Absturz über Sinai (104)
    8741
    Abonnieren

    Ägypten hat der Teilnahme des US-Geheimdienstes FBI und anderer US-Experten an der Ermittlung zu der Katastrophe mit dem russischen Verkehrsflugzeug A321 zugestimmt, wie der ägyptische Außenminister Sameh Schukri am Donnerstag in einem Interview für CNN sagte.

    Laut Schukri hat Ägypten „den Vorschlag von den Amerikanern bekommen und diesem unverzüglich zugestimmt“. 

    Die US-Transportsicherheitsbehörde NTSB hat von Ägypten die offizielle Anfrage bekommen, Experten für Flugzeugtriebwerke in das Team einzuschließen, wie der Fernsehkanal unter Hinweis auf einen amerikanischen Beamten berichtet, der mit dem Verlauf der Ermittlungen vertraut sein soll.

    Nach Angaben der Quelle des Fernsehkanals wartet das NTSB auf konkretere Informationen zu den Triebwerken des abgestürzten Flugzeuges von Ägypten, um das Team der Experten festzulegen. Die Motoren stammen von dem  amerikanischen Hersteller Pratt&Whitney.

    Am Montag hat das FBI seine Bereitschaft bestätigt, Unterstützung bei der Ermittlung  zu geben. Jedoch hatte laut Reuters zu dem Zeitpunkt noch keine Seite den Vorschlag angenommen. 

    Der Airbus A-321 der russischen Fluggesellschaft Kogalymavia (MetroJet) war am 31. Oktober im Norden der Sinai-Halbinsel abgestürzt. An Bord der von Scharm el-Scheich nach St. Petersburg fliegenden Maschine befanden sich 217 Passagiere und sieben Besatzungsmitglieder. Keiner der Insassen überlebte.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren
    Themen:
    A321-Absturz über Sinai (104)

    Zum Thema:

    Angebliche A321-Attentäter hatten britischen Akzent – Medien
    Ägyptischer Kommissionschef: Nicht alle Wrackteile russischer A321 entdeckt
    Ägyptens Präsident: Kein Anti-Terror-Kampf ohne Lösung sozialer Probleme in Nahost
    Kreml zu A321-Absturz-Ermittlungen: Keine der Versionen darf vorherrschen
    Tags:
    Airbus, Ermittlung, Absturz, A-321, FBI, Sameh Schukri, Ägypten