00:40 21 November 2018
SNA Radio
    Touristen in Scharm asch-Schaich

    Russische Touristen aus Ägypten zu 60 Prozent zurückgekehrt

    © REUTERS / Asmaa Waguih
    Panorama
    Zum Kurzlink
    A321-Absturz über Sinai (104)
    1303

    Mehr als 45.000 der insgesamt 80.000 Touristen sind bereits aus Ägypten nach Russland zurückgekehrt, wie der russische Vizepremier Arkadi Dworkowitsch am Dienstag sagte.

    "Mehr als 45.000 der insgesamt 80.000 Touristen, die sich nach dem Stand vom 6. November in Ägypten aufhielten, sind nach Russland zurückgekehrt, und zwar zu der Zeit, die im Voraus geplant war", sagte Dworkowitsch in der Staatsduma (russisches Parlamentsunterhaus).

    Russland hatte am 6. November angekündigt, den gesamten Flugverkehr nach Ägypten einzustellen, bis die Ursache des A321-Absturzes geklärt ist. Jetzt werden die russischen Touristen aus Ägypten ausgeflogen. Die Passagiere dürfen vorerst nur ihr Handgepäck mitnehmen. Das übrige Gepäck soll nach einer zusätzlichen Sicherheitskontrolle mit Frachtflugzeugen folgen.

    Der Airbus A-321 der russischen Fluggesellschaft Kogalymavia (MetroJet) war am 31. Oktober im Norden der Sinai-Halbinsel abgestürzt. An Bord der Maschine, die auf dem Weg von Scharm el-Scheich nach St. Petersburg war, befanden sich 217 Passagiere und sieben Besatzungsmitglieder. Niemand von ihnen überlebte.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Themen:
    A321-Absturz über Sinai (104)

    Zum Thema:

    Russland erwägt Flugverbot in potentielle Risiko-Länder - Zeitung
    Nach Airbus-Absturz: London schickt Flugzeuge zum Evakuieren der Briten nach Ägypten
    Nach A321-Absturz: Lufthansa stellt Flugbetrieb nach Scharm el-Scheich ein
    Paris stellt alle Flüge nach Scharm al-Scheich ein
    Tags:
    Airbus, A321-Absturz, Arkadi Dworkowitsch, Ägypten