Widgets Magazine
15:31 14 Oktober 2019
SNA Radio
    Ägyptische Armee in der Stadt Rafah im Norden der Sinai-Halbinsel

    Nord-Sinai: Anschlag nahe des A321-Absturzortes - neun Tote

    © AP Photo / Ahmed Abd El Latif
    Panorama
    Zum Kurzlink
    3174
    Abonnieren

    Bei einem Überfall in der Stadt al-Arisch im Norden der Sinai-Halbinsel Ägyptens sind mindestens neun Menschen getötet worden, wie das ägyptische Nachrichtenportal „Youm7“ unter Berufung auf den Gouverneur der Provinz, Abdel Fattah Harhour, mitteilt.

    Laut Polizeiberichten gehören alle Opfer einer Familie an, die in einem unweit vom Polizeirevier gelegenen Haus wohnte. Unter den neun Toten sind zwei dreijährige Kinder. Ein weiterer Verletzter musste ins Krankenhaus gebracht werden.

    Die Täter sprengten ein Auto nahe dem Wohnhaus in die Luft, danach kam es zu einer Schießerei. Nach Angaben der Ermittlungsorgane dürfte der Hass zwischen zwei örtlichen Familien Auslöser des Blutbads gewesen sein. Ein Terroranschlag sei jedoch bisher auch nicht auszuschließen. Der Vorfallort ist derzeit von der Polizei abgeriegelt. Nach den Tätern wird gefahndet. 

    Etwa eine Woche zuvor war in derselben Stadt schon einmal eine Autobombe vor dem Polizeigebäude explodiert. Vorläufigen Angaben zufolge kostete der Anschlag mindestens sechs Menschen das Leben. Weitere zehn erlitten diverse Verletzungen.       

    Ebenfalls im Norden der Halbinsel Sinai war am 31. Oktober der Airbus A321 der russischen Fluggesellschaft Kogalymavia (MetroJet) abgestürzt. An Bord der Maschine auf dem Weg von Scharm el-Scheich nach St. Petersburg befanden sich 217 Passagiere und sieben Besatzungsmitglieder. Keiner der Insassen überlebte. 

    Ausländische Medien verbreiteten immer wieder Informationen über eine Explosion an Bord der Maschine. Vertreter Russlands und Ägyptens geben vorläufig keine konkreten Kommentare ab, bestätigen aber, dass die Ermittlungsorgane alle Versionen untersuchen.    

    Im Norden des Sinai dauert seit mehr als zwei Jahre ein Anti-Terror-Einsatz gegen extremistische Gruppierungen an. Vertreter der Rechtsschutzorgane werden praktisch jeden Tag von Extremisten überfallen.   

    Allein im vergangenen Monat sind mindestens zehn Polizisten und Militärangehörige ums Leben gekommen, darunter zwei Generäle. Zu den Angriffen bekannte sich die Gruppierung „Wilayat Sinai“, die sich als Ableger der Terrormiliz Islamischer Staat auf der Sinai-Halbinsel bezeichnen. 

     

     

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Kämpfe auf Sinai-Halbinsel: Ägyptische Armee geht massiv gegen Rebellen vor
    Ägypten: Armeehubschrauber führen Raketenschläge gegen Extremisten auf Sinai
    Ägypten: Zehn Extremisten auf Halbinsel Sinai getötet
    Ägyptisches Militär startet Kampfoperation gegen Extremisten auf Sinai-Halbinsel
    Tags:
    Terrormiliz Daesh, Anschlag, Wilayat Sinai, Kogalymavia, Youm7, Abdel Fattah Harhour, Russland, Sinai-Halbinsel, Ägypten