19:22 01 Juni 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    Terrorgefahr in Europa (2016) (232)
    191253
    Abonnieren

    Moskau rechnet damit, dass die jüngsten Ereignisse in Paris alles ins richtige Gleis bringen und die USA und die anderen Nato-Länder dazu bewegen werden, ihre Prioritätenskala zu korrigieren, sagte der stellvertretende Außenminister Russlands Sergej Rjabkow zu Journalisten.

    Am Freitagabend hatte es in Paris eine Anschlagsserie gegeben. Unbekannte eröffneten  in einem Restaurant das Feuer, etwa zur selben Zeit erfolgten drei Explosionen nahe des Stadions Stade de France, wo gerade ein Testspiel  zwischen Frankreich und Deutschland ausgetragen wurde. Dem Fußbal-Länderspiel wohnte Frankreichs Präsident Francois Hollande bei.

    Ein weiterer Anschlag wurde auf den Betaclan-Konzertsaal verübt, wo in dem Augenblick die kalifornische Band „Eagles of Death Metal“ spielte. In dem Konzertsaal wurden 100 Menschen als Geiseln genommen.

    Die Anschläge in Paris haben nach neuesten Angaben insgesamt 129 Totdesopfer gefordert.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren
    Themen:
    Terrorgefahr in Europa (2016) (232)

    Zum Thema:

    Selbstmordattentäter von Paris als Asylbewerber identifiziert
    Zahl der Toten bei Zugunglück in Südfrankreich auf zehn gestiegen
    Französischer Abgeordneter: Paris muss mit Moskau und Teheran gegen IS kooperieren
    Anschläge in Paris: Polizei findet Fahrzeug der Terroristen
    Tags:
    Anschlagserie, Anschlag, Sergej Rjabkow, François Hollande, Paris, USA, Frankreich