16:41 18 September 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    A321-Absturz über Sinai (104)
    16453
    Abonnieren

    Bei der Untersuchung von persönlichen Dingen der Insassen und Bruchteilen der abgestürzten russischen Passagiermaschine Airbus A321 über der Sinai-Halbinsel sind Spuren von Sprengstoff ausländischer Produktion entdeckt worden, wie der Direktor des russischen Geheimdienstes FSB, Alexander Bortnikow, sagte.

    Der Airbus A321 der russischen Fluggesellschaft Kogalymavia (MetroJet), der von Scharm el-Scheich nach St. Petersburg unterwegs war, war am 31. Oktober kurz nach dem Start über der Sinai-Halbinsel abgestürzt. Keiner der 224 Insassen überlebte.

    Russland setzt den Flugverkehr mit Ägypten aus, bis alle Umstände der Tragödie geklärt werden. 

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren
    Themen:
    A321-Absturz über Sinai (104)

    Zum Thema:

    Airbus-Absturz in Ägypten: Bombe an Bord explodiert - FSB-Chef
    Putin: Wir werden die A321-Attentäter überall auf der Welt finden und bestrafen
    Putin zu A321-Absturz: Materialuntersuchungen bald abgeschlossen
    A321-Absturz: Ermittler sprechen von Timer an Bord – Medien
    Tags:
    A-321, Sinai-Halbinsel