21:46 11 August 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    10393
    Abonnieren

    Die in Russland verbotene Terrorgruppe Islamischer Staat hat in ihrem Internetmagazin das Bild einer selbstgebauten Bombe veröffentlicht, die Terroristen an Bord der über dem Sinai abgestürzten russischen Passagiermaschine gebracht haben sollen, wie die Nachrichtenagenturen Reuters und AP melden.

    Nach Angaben der Agenturen zeigt das Bild eine Schweppes-Getränkedose und einen vermutlichen Zünder. Laut AP behauptet der IS, dass Terroristen Sicherheitslücken am Flughafen Scharm al-Scheich genutzt hätten, um die Bombe an Bord zu bringen.

    Das Foto der angeblichen Bombe an Bord der A321, veröffentlicht auf IS-Seite
    © AP Photo /
    This undated image made available in the Islamic State's English-language magazine Dabiq, Wednesday, Nov. 18, 2015

    Laut Reuters behaupten die Terroristen, sie hätten anfänglich vorgehabt, eine westliche Maschine über dem Sinai zu sprengen. Nach Beginn der russischen Luftangriffe gegen den IS in Syrien seien die Pläne geändert worden.

    Ein russischer Airbus А321 war am 31. Oktober über der Sinai-Halbinsel abgestürzt. Bei der bislang schwersten Katastrophe in der Geschichte der russischen Luftfahrt kamen alle 224 Insassen der Maschine ums Leben, die vom Badeort Scharm el-Scheich nach St. Petersburg unterwegs war. Die Wrackteile wurden auf einer Fläche von mehr als 20 Quadratkilometern verstreut aufgefunden.

    Nach mehr als zwei Wochen langen Untersuchungen hat Russland am Dienstag den Absturz offiziell als Bombenattentat eingestuft und eine Belohnung von 50 Millionen US-Dollar für Hinweise ausgesetzt.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    FSB-Chef: A321-Absturz durch Sprengstoffanschlag verursacht
    Airbus321-Absturz: 50 Millionen Dollar für Informationen über Attentäter - FSB
    Airbus-Absturz in Ägypten: Bombe an Bord explodiert - FSB-Chef
    FSB-General: Kolossales Versagen europäischer Sicherheitsbehörden
    Tags:
    Ägypten