04:13 06 Dezember 2019
SNA Radio
    Französische Soldaten patrouillieren in Paris' Vorort Saint-Denis

    Frankreichs Premier: Terroranschläge unter Einsatz von Chemie- und Biowaffen möglich

    © REUTERS / Christian Hartmann
    Panorama
    Zum Kurzlink
    Terrorgefahr in Europa (2016) (232)
    45253
    Abonnieren

    Nach dem Blutbad in Paris sieht der französische Premierminister Manuel Valls die Gefahr, dass Terroristen Anschläge unter Einsatz von Chemie- und Biowaffen verüben.

    Es bestehe die Gefahr, dass Terroristen chemische und bakteriologische Waffen einsetzen, sagte Valls am Donnerstag im französischen Parlament. Die Abgeordneten entscheiden am Donnerstag über eine Verlängerung des Ausnahmezustandes, der nach den Anschlägen in Paris vom 13. Oktober verhängt worden ist.

    Bei Explosionen am Stadion Stade de France, einer Massengeiselnahme in der Konzerthalle Bataclan und Schüssen auf Cafés waren am vergangenen Freitag laut den jüngsten Angaben mindestens 132 Menschen ums Leben gekommen. Mehr als 300 weitere wurden verletzt.

    Zu der größten Terrorattacke in der Geschichte Frankreichs bekannte sich die Terrororganisation Islamischer Staat, die weite Gebiete Syriens und des Irak kontrolliert. Frankreich, Russland, die USA und andere Staaten fliegen Angriffe gegen die Dschihadisten.

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Themen:
    Terrorgefahr in Europa (2016) (232)

    Zum Thema:

    IS-Hochburg Rakka: Terroristen fliehen nach russisch-französischem Vergeltungsschlag
    Pentagon lässt Hollandes Koalitions-Traum mit Russland gegen IS platzen
    Wie man eine Terrorattacke überlebt – Ratschläge eines Experten
    Türkische Fußballfans ignorierten Schweigeminute für Terroropfer in Paris (VIDEO)
    Tags:
    Terroranschläge in Paris, Paris, Frankreich