SNA Radio
    IS-Kämpfer

    Russland: Mehrheit hält militärische Konflikte mit IS für möglich - Umfrage

    © Foto :
    Panorama
    Zum Kurzlink
    4735

    In den nächsten zehn Jahren sind laut einer Umfrage des Meinungsforschungsinsituts Lewada-Zentrum schwere militärische Zusammenstöße Russlands mit der (in Russland verbotenen – Anm. d. Red.) Terrormiliz Islamischer Staat (IS) außerhalb des Staatsgebietes Russlands möglich.

    Diese Meinung vertreten 59 Prozent der russischen Bürger, berichtet das Institut auf seiner Webseite.

    Ein Drittel der Befragten (33 Prozent) glauben, dass solche Zusammenstöße auch auf dem russischen Staatsgebiet möglich sind.

    Laut 28 Prozent der Befragten kann es in den nächsten zehn Jahren sogar zu Zusammenstößen zwischen Russland und den NATO-Streitkräften kommen. 19 Prozent schließen bewaffnete Konflikte an den Grenzen oder auf dem Territorium Russlands nicht aus.

    Nur 13 Prozent sprechen von möglichen Konflikten mit den Streitkräften Chinas außerhalb russischen Territoriums. Fast ebenso viele (elf Prozent) meinen, dass sich solche Konflikte an den Grenzen oder auf dem Territorium Russlands ereignen könnten.

    Die Umfrage wurde vom 13. bis 16. November unter 1600 Menschen ab 18 Jahren in 134 Ortschaften von 46 Regionen des Landes durchgeführt.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    US-Präsidentenkandidat Sanders für neues Anti-IS-Bündnis mit Russland
    Russische Fernbomber flogen in vier Tagen 60 Angriffe auf IS-Ziele in Syrien
    Minister: Russische Luftwaffe zerstört 820 IS-Objekte in vier Tagen
    Medien: Europas militärische Macht ist gelähmt
    Tags:
    Terrormiliz Daesh, Russland