07:30 15 Dezember 2017
SNA Radio
    Ärzte ohne Grenzen/Médecins sans Frontières (MSF) ist eine internationale medizinische Nothilfeorganisation

    Raketenbeschuss von Krankenhaus bei Damaskus – zwei Tote

    © REUTERS/ Denis Balibouse
    Panorama
    Zum Kurzlink
    8299

    Das von den „Ärzten ohne Grenzen“ (MSF) unterstützte Feldkrankenhaus im syrischen Ebrin bei Damaskus ist nach Angaben der Organisation am 19. November mit Raketen beschossen worden. Zwei Menschen wurden dabei getötet und weitere sechs, darunter Mediziner, verletzt.

    Der Pressemitteilung der MSF zufolge sind zwei Raketen am Eingang zum Krankenhaus gerade in dem Augenblick explodiert, da neue Notfall-Patienten dort eingeliefert wurden. Das Haus und ein Krankenwagen wurden beschädigt.

    Laut dem Exekutivdirektor der Organisation, Brice de le Vingne, sind zwei Mediziner ernsthaft verletzt worden.

    In Syrien läuft seit März 2011 ein bewaffneter Konflikt, der laut UN-Angaben bereits mehr als 220.000 Tote gefordert hat.
    — 

    Zum Thema:

    Angriff auf Klinik in Jemen: „Ärzte ohne Grenzen“ fordern von Koalition Erklärungen
    US-Luftangriff in Kundus: Ärzte ohne Grenzen spricht von Kriegsverbrechen
    Angriff auf Klinik: "Ärzte ohne Grenzen" fordert von Obama unabhängige Ermittlung
    Kundus: Ärzte ohne Grenzen bitten Russland um Hilfe
    Tags:
    Beschuss, Ärzte ohne Grenzen
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren