12:09 28 März 2017
Radio
    Islamischer Staat

    Vorsichtige Taktik? Pentagon informiert IS mit Broschüren vor Luftangriff

    © AP Photo/ Militant Website, File
    Panorama
    Zum Kurzlink
    602376024292

    Das Pentagon gibt IS-Terroristen einen 45-Minuten-Vorsprung, bevor Objekte ihrer Ölinfrastruktur in Syrien aus der Luft angegriffen werden. Bevor Raketen fallen, werden zuerst Broschüren mit Warnungen verteilt, berichtet die Seite Infowars.

    „Verlassen Sie jetzt Ihre Transporter und laufen weg. Warnung: Luftangriffe kommen. Öltransporter werden zerstört. Verlassen Sie sofort Ihre Öltransporter. Riskieren Sie nicht Ihr Leben“, stand auf den verteilten Flyern.

    Solche Mitteilungen gaben die Amerikaner unter der Prämisse aus, dass unter den Fahrern der Öltransporter Zivilisten und nicht nur IS-Anhänger sein könnten. Dennoch scheint diese Erklärung kein Lob unter Kritikern zu finden.

    „Diese Fahrer sind keine unschuldigen, nicht beteiligten „Zivilisten“. Sie führen den Krieg des IS, genauso wie die anderen nicht-uniformierten Teilnehmer, die zu 100 Prozent der IS-Front unterstehen. So weit will die Administration von Obama gehen, um „Kollateralschaden“ zu vermeiden – und wer weiß; es kann noch schlimmer werden“, schreibt Autor J. E. Dyer für „Liberty Unyielding“.

    Auf ähnliche Weise kritisiert Daniel Greenfield vom FrontPageMag das Pentagon: „Nach all dieser Zeit haben sie sich also einen großartigen Plan ausgedacht: Flyer auf IS-Transporter zu werfen, damit die Fahrer, ob IS-Mitglieder oder auch nicht, rechtzeitig weglaufen können. Damit erhält der IS einen 45-Minuten-Vorsprung.“

    Man sollte das Vorgehen des Weißen Hauses gegen den IS mit dem Vorgehen Russlands vergleichen, heißt es weiter in dem Artikel von Infowars. Fünfzehn Monate habe es gedauert, bis die USA endlich begonnen haben, Ölraffinerien und —Transporter des Islamischen Staates anzugreifen. Vor einiger Zeit wurde berichtet, dass Washington 116 Öltransporter der Terroristen vernichtet hätte. Moskau hat mehr als 1.000 solcher Transporter in einem Zeitraum von nur fünf Tagen vernichtet.

    Die amerikanischen Luftangriffe auf Objekte der IS-Ölinfrastruktur seien so selten, dass der Sender PBS in einer Sendung sogar Videoaufnahmen von russischen Attacken in Syrien als amerikanische ausgegeben hatte, heißt es dort weiter.

    Einige Analytiker behaupteten, dass Obama fünfzehn Monate gewartet hat, die Haupteinnahmequelle des IS zu vernichten, um seine Stillschweigens-Politik fortzusetzen, so Infowars, bei der es darum gehen soll, dem Islamischen Staat zu helfen, Syriens Präsident Baschar al-Assad zu stürzen.

    Zum Thema:

    US-Außenamt: Russland fliegt mehr Luftangriffe und zahlt dafür weniger als USA
    US-Militärs verheimlichen reale IS-Stärke vor der Regierung?
    US-Präsidentenkandidat Sanders für neues Anti-IS-Bündnis mit Russland
    Tags:
    Terrormiliz Daesh, Öl, IS-Terroristen, Terrorismus, Luftangriffe, USA, Syrien
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    • neromax Antwort anteddy.rogers(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      teddy.rogers, hast du eigentlich überhaupt kein schlechtes Gewissen, diese Verbrecher andauernd entschuldigen oder rechtfertigen zu müssen?
    • ABC Warrior
      Der Inhalt dieser Meldung war doch schon lange eine Tatsache, deshalb sollte Russland ja auch seine Bombenangriffe mit der US Seite abstimmen, damit die vorher noch Flugblätter abwerfen können .... so und nicht anders sollte es aus US sicht laufen.
    • avatar
      Tschelowjek
      Wo waren eigentlich die Flugblätter mit der Warnung in Kunduz beim Tanklaster und beim Krankenhaus. Hat es das bisher schon einmal bei den USA gegeben, NIE!!!
      Die schützen IHRE LEUTE, das ist alles!!!
    • avatar
      Heinrich
      Als würde die US-Administration das Leben von Zivilisten tatsächlich interessieren. Ist doch albern, wenn man an Flächenbombardements in Serbien, Drohnenangriff auf eine Hochzeitsgesellschaft, Bombardierung eines Krankenhauses (Ärzte ohne Grenzen) etc. zurückdenkt. Und die Liste ist noch viel viel länger.
    • avatar
      Widerspruch
      die totale Verarsche. Hey, Ihr armen Opfer unserer Politik, wir greifen Euch gleich an. Und dann kommen die Flugblätter, auf denen steht, wo sie neuer Tanker bekommen, lach
    • avatar
      info
      Eltern sind immer achtsam, mit ihren Kindern!
    • M. AraxAntwort anteddy.rogers(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      teddy.rogers, Das sie sich selbst als Faschist bezeichnen ist schon mal ein Anfang. Einsicht ist der beste Weg zu Besserung. Und das mit dem schwer
      vom Begriff bekommen sie auch noch hin auch wenn es bei ihnen etwas länger dauern dürfte.
    • avatar
      andrzej.mallek
      Würde mich unsere Regierung als Terroristen bezeichnen wenn ich mir zum Schutz meiner Familie 10 Sturmgewehre Kaufen würde?
    • avatar
      andrzej.mallek
      Würde mich unsere Regierung als Terroristen bezeichnen wenn ich mir zum Schutz meiner Familie 10 Sturmgewehre Kaufen würde?
    • avatar
      Laika
      diese Broschürenaktion ist ein Lacher
    • Konstantin
      Wer sich hier so alles rumtreibt, man blickt ja kaum noch durch, das ist ja fast wie bei den Terroristen in Syrien, die kann man auch nie richtig zuordnen.
    • bayer-manuel
      Die Amerikaner haben damit nichts zutun.. Zionisten träumen vom Großreich Zion und dafür stirbt egal wer und wie viele - hauptsache nicht die, die man zur Errichtung dieses Fascho-Zio-Staates benötigt. Womit haben die Juden DAS denn verdient. Die hat man ja so heftig geknechtet die Juden und sich deren Blut quasi abgegriffen um seine Satanei auch noch auf DEREM RÜCKEN einzuführen und nun zu vergrößern. Alter, das ist das heftigste was ich je gehört habe. JUNGE diese verdammten Zionistenbastarde ! IS sind auch Zionisten und nutzen wieder andere Leute als Vorwand auf die man im zweifel dann einhauen soll. WER sind diese Zionisten.....
    • bayer-manuelAntwort anneromax (Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      neromax, Ja man. Stell dir mal vor, einer schmeißt Napalm auf dich man. Auf die Deutschen haben sie Phosphor geschmissen. Das kann man nicht löschen. meine Oma war als 14jähriges Mädchen draußen um zu löschen, die sagte, die die lebend brannten - man hatte keine Chance die zu retten. Phosphor aus den Briten-Bomben ist nicht zu löschen - nur mit Sand und bis dahin waren die meist schon tot. WIE GRAUSAM IST DAS ALLES : CCCCC
    • bayer-manuel
      Wir leben in der Hölle :CCCCCCCCCC
    • bayer-manuel
      Oh mein Gott.....
    • avatar
      Eder
      Der Schurke Amerika hat nicht nur bei den Zwergen in Vietnam was auf die Birne bekommen nein er hat eigentlich nie ein Krieg gewonnen. Wieviel Blut wollen die noch vergießen ?Lieber ein Hund als Freund als wenn der Freund ein Hund ist. D Pak
    • Ambuya
      Na bitte. Sagte ich von Beginn weg, dass die USA die IS-Leute warnen, bevor irgendwas Festes geflogen kommt.

      Der IS ist mit den USA gleichzusetzen und vice versa. Und der hinterhältige Kriegsnobelpreisträger in Washington ist der Schlimmste von allen. Rechnet man die hunderten Tote, die in den letzten - sagen wir - 3 Jahren dem IS zugeschrieben werden und tatsächlich auf das Gewissen Obamas gehen, zusammen, würde das für ihn in den USA ganz locker die Todesstrafe ergeben, irgendwie bekämen Gericht und Staatsanwalt das schon geregelt.
    • Die Amis kriegen halt nichts auf die Reihe, deshalb müssen sie hinterfotzig und verlogen sein. Das ist an Perfidität kaum zu überbieten.
    • avatar
      g.konhaeuser
      Nicht nur die Amis sind hinterfotzig und verlogen, unsere " Qualitätsmedien " wie z.B. der Spiegel können das auch. So wie in diesem Bericht, da wird über angebliche Angriffe der US Luftwaffe gegen Tanklastzüge des IS berichtet. Beweisen soll das ein Bild. Wenn man sich die sehr kleine Bildunterschrift genau ansieht, kann man lesen, - ein Bild vom russischen Verteidigungsministerium das Angriffe der russischen Luftstreitkräfte gegen vom IS besetzte Ölfelder zeigt. www.spiegel.de/politik/ausland/islamischer-staat-us-luftwaffe-zerstoert-283-tanklaster-des-is-in-syr
    • avatar
      gerd-toepfer
      USA=God's own Country? Mitnichten, denn in Wahrheit sind die USA Devil's own Country.
    neue Kommentare anzeigen (0)