05:43 16 Dezember 2019
SNA Radio
    Beschädigte Energieleitung im südukrainischen Gebiet Cherson

    Putin zum Krim-Blackout: Kiew schikaniert die Bewohner der Halbinsel

    © REUTERS / Stringer
    Panorama
    Zum Kurzlink
    Die Zukunftsentscheidung auf der Krim (420)
    441669
    Abonnieren

    Russlands Präsident Wladimir Putin ist überrascht über die Haltung der ukrainischen Regierung zum Blackout auf der Krim. Dem russischen Staatschef zufolge wäre so etwas ohne das Einverständnis Kiews niemals passiert.

    „Selbstverständlich werden diese Probleme überwunden. Mich überrascht nur die Haltung unserer Partner in Kiew. Denn ohne ihre schweigende Zustimmung wären diese Ereignisse niemals passiert – das ist offensichtlich und verständlich“, so Putin bei einer Sitzung des Staatsrates am Mittwoch.

    Laut Putin will die Ukraine die Krim wieder als Teil ihres Landes sehen, tut aber alles, um das zu verhindern: „Sie reden von der Notwendigkeit, die Krim wieder als Teil des ukrainischen Staates zurückzuholen, und schikanieren gleichzeitig die Menschen – sie handeln in der entgegengesetzten Richtung.“

    In der Nacht zum Sonntag waren in der ukrainischen Grenzregion Cherson Strommasten gesprengt worden, was auf der Halbinsel Krim zum totalen Stromausfall geführt hatte.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Themen:
    Die Zukunftsentscheidung auf der Krim (420)

    Zum Thema:

    Stromausfall auf Krim: Ukraine verspricht erste Reparaturen bis Mittwoch
    Blackout auf der Krim: Energieminister schlägt Kohle-Stopp an Kiew vor
    Donezker Parlamentschef: Blackout auf Krim ist Terroranschlag–die Welt muss reagieren
    Berliner Auswärtiges Amt bezeichnet Blackout auf Krim als kriminellen Akt
    Tags:
    Energieversorgung, Strom, Wladimir Putin, Krim, Kiew, Russland, Ukraine