02:30 24 Oktober 2017
SNA Radio
    Französische Polizisten in Paris

    120.000 Polizisten – Beispiellose Sicherheitsvorkehrungen beim Klima-Gipfel in Paris

    © AP Photo/ Jacques Brinon
    Panorama
    Zum Kurzlink
    UN-Klimagipfel in Paris (19)
    0 2415530

    Nach den Terroranschlägen in Paris werden die Sicherheitsmaßnahmen bei der am Montag beginnenden UN-Klimakonferenz verschärft. Rund 120.000 Polizeibeamten werden während des UN-Klimagipfels in Frankreich für Sicherheit sorgen, wie der französische Innenminister Bernard Cazeneuve am Mittwoch sagte.

    Der UN-Klimagipfel beginnt am 30. November in Paris. Laut einer Mitteilung des Elysee-Palastes haben 138 Staats- und Regierungschefs ihre Teilnahme an der Konferenz bestätigt.

    Frankreich hofft dabei auf ein gemeinsames Abkommen zur Verringerung der Treibhausgase zur Vorbeugung des Klimawandels sowie zur Erfüllung des gesetzten Zieles, ab 2020 in den Entwicklungsländern jedes Jahr 100 Milliarden US-Dollar für den Kampf gegen den Klimawandel zu investieren.

    Wie AFP berichtet, erklärte Cazeneuve, dass bei der Konferenz rund 120.000 Polizisten, Gendarmen und Soldaten im ganzen Land für die Sicherheit sorgen werden.

    Alleine rund 8.000 Beamte werden an den Staatsgrenzen eingesetzt, 2.800 Sicherheitsleute werden in den Pariser Vorort Le Bourget geschickt, um die Sicherheit an dem Ort, an dem die Konferenz stattfinden wird, zu gewährleisten, so die Agentur.

    Themen:
    UN-Klimagipfel in Paris (19)

    Zum Thema:

    Was UN-Chef Ban Ki Moon von der Klimakonferenz in Paris erwartet
    Prinz Charles: Klimawandel ist schuld an Migrationskrise und Terrorismus
    Französischer Wetteransager entlassen: Verdier verneint Problem der Klimaveränderung
    Putin: Moskau an Verringerung der Treibhausgasemission interessiert
    Tags:
    Klimaerwärmung, Sicherheit, COP21, Klimakonferenz, Bernard Cazeneuve, Frankreich