21:29 28 November 2020
SNA Radio
    Panorama
    Zum Kurzlink
    Terrorgefahr in Europa (2016) (232)
    17346
    Abonnieren

    Die deutschen Ermittlungsorgane haben am Montag einen Waffenhändler festgenommen, der unter Verdacht steht, den Terroristen von Paris Waffen verkauft zu haben, wie deutsche Medien berichten.

    Zuvor war mitgeteilt worden, dass die Extremisten Anfang November zwei Kalaschnikow-Sturmgewehre AK-47 aus chinesischer Produktion und zwei Sturmgewehre vom Typ Zastava M70 aus jugoslawischer Produktion über das Internet bei einem Händler in Baden-Würtemberg bestellt haben sollen.

    Die Ermittlungen sollen sich laut Medienberichten gegen Sascha W. aus Magstadt richten. Der 34-Jährige soll die Waffen im sogenannten Darknet, einem geheimen Teil des Internets, verkauft haben. Der Verdächtige sitzt in Untersuchungshaft in Stuttgart-Stammheim. Nach der Hausdurchsuchung bei dem 34-jährigen Beschuldigten wurden 16 einzelne Schusswaffen sichergestellt. 

    Nach Angaben der Ermittlungsorgane war der Täter im Zeitraum von 14. bis zum 18. November 2015 in wenigstens acht Fällen von illegalem Waffenhandel verdächtigt. Seine mutmaßliche Verbindung mit den Terroristen von Paris konnte nach der Auswertung seines Smartphones aufgedeckt werden, wo die Information gespeichert war, dass die vier Sturmgewehre an einen "Araber in Paris" verkauft worden seien.

    Zu dem Schluss über seine Beteiligung an der blutigen Anschlagsserie in Paris seien dann französische Vermittler gekommen. Der Beschuldigte war vor seiner Festnahme bereits Anfang 2015 ins Visier der Ermittlungsbehörden geraten.

    Am 13. November war die französische Hauptstadt Paris von einer Anschlagsserie erschüttert worden. Bei Explosionen am Stadion Stade de France, einer Massengeiselnahme in der Konzerthalle Bataclan und Schüssen auf Cafés waren mindestens 130 Menschen ums Leben gekommen. Mehr als 300 weitere wurden verletzt. Zu dem größten Terroranschlag in der Geschichte Frankreichs bekannte sich die Terrororganisation Islamischer Staat, die weite Gebiete Syriens und des Irak kontrolliert.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren
    Themen:
    Terrorgefahr in Europa (2016) (232)

    Zum Thema:

    Telegraph: Die EU ist „ein Riesenschwindel“
    Nach Pariser Anschlägen: Der Westen konnte Putins Worte nicht einfach abtun - Medien
    Terrorgefahr in Frankreich: Einsatz von Chemie-Waffen nicht auszuschließen
    Terrorgefahr in Belgien: Polizei sucht in drei Schulen nach Bomben
    Tags:
    Maschinenpistole Zastawa M70, Kalaschnikow-Sturmgewehre, Terroranschläge in Paris, Deutschland