Widgets Magazine
15:53 19 August 2019
SNA Radio
    Türkischer Präsident Recep Tayyip Erdogan

    Russlands Verteidigungsamt: Erdogan wird nie Verwicklung ins IS-Ölgeschäft zugeben

    © AP Photo / Petros Karadjias
    Panorama
    Zum Kurzlink
    321355

    Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan würde laut dem russischen Vize-Verteidigungsminister seine Schuld auch dann nicht zugeben, wenn auf seinem Gesicht Flecke des gestohlenen Öls zu sehen sein würden.

    Anatoli Antonow äußerte sich diesbezüglich bei einem Briefing zum Thema „Die Streitkräfte der Russischen Föderation im Kampf gegen den internationalen Terrorismus. Neue Daten“.

    Laut Antonow sind Erdogan und seine Familie eng in das System der illegalen Öllieferungen von syrischen Ölfeldern eingebunden, die zurzeit von der Terrormiliz Daesh (auch IS genannt) kontrolliert werden.

    „Uns ist der Wert von Erdogans Worten bekannt. Einmal haben ihn türkische Journalisten schon beim Lügen ertappt, als türkische Waffenlieferungen unter dem Deckmantel von humanitärer Hilfe aufgedeckt wurden. Diese Journalisten kamen dafür hinter Gitter. Die Chefs werden nicht zurücktreten, auch Herr Erdogan nicht, und niemand wird etwas zugeben, auch wenn Flecke des gestohlenen Öls auf ihren Gesichtern zu sehen sein würden“, sagte Antonow.

    Schmuggelrouten: So fließt syrisches Öl in die Türkei
    © Foto : Russian Defense Ministry
    Schmuggelrouten: So fließt syrisches Öl in die Türkei
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Russisches Militär: IS schmuggelt Öl durch Türkei ungehindert in Drittländer
    Pariser Anschläge setzten neue internationale Taktik gegen IS in Gang
    Moskau: Erdogan und seine Familie in illegale Ölgeschäfte mit IS verwickelt
    Russisches Verteidigungsamt: IS verdient jährlich $2 Mrd. am Ölgeschäft
    Tags:
    Öl, Terrorismus, Terrormiliz Daesh, Verteidigungsministerium Russlands, Recep Tayyip Erdogan, Türkei