21:16 05 Dezember 2019
SNA Radio
    ARD

    Negative Berichterstattung zu Russland: Deutschland toppt wieder einmal die Liste

    © AP Photo / Gero Breloer
    Panorama
    Zum Kurzlink
    6521181
    Abonnieren

    Bei einer neuen Sputnik-Studie zur westlichen Berichterstattung über Russland sind deutsche Medien mal wieder ganz vorn mit dabei, wenn es um negative Nachrichten geht. Ganz oben in der Liste – die FAZ.

    Die Grafik zeigt, dass fast alle europäische Länder sowie die USA zumeist negativ über Russland berichten. Aber auch Saudi-Arabien und Japan schließen sich dieser Tendenz an. Bei der Studie wurde die Berichterstattung vom 30. November bis zum 6. Dezember ausgewertet.

    Berichterstattung zu Russland auf der Weltkarte
    Berichterstattung zu Russland auf der Weltkarte. Orange - mäßig negativ, rot - negativ, gelb - neutral, hellgrün - mäßig positiv, hellgrün - positiv

    Die größte Anzahl negativer Berichte in der erforschten Zeitperiode kommt jedoch aus Deutschland – 139 negative Publikationen – 132 davon sind gemäßigt negativ, 7 — negativ. Besonders deutlich wird das, wenn man sich die Berichterstattung zum Abschuss des russischen Jets an der syrischen Grenze durch die Türkei ansieht.

    „Russlands bombastisches Anti-Erdogan-Spektakel" – so lautet z.B. der Titel eines Artikels der "Welt" vom 4. Dezember. Anstatt beim Thema zu bleiben, behauptet die Autorin, Russland habe „maximale internationale Aufmerksamkeit" gewollt, indem der Kreml Ankara vorwarf, grundlos das Su-24 Flugzeug abgeschossen zu haben.

    Berichterstattung zu Russland nach Ländern
    Berichterstattung zu Russland nach Ländern

    Was konkrete Medien betrifft, ist die „Frankfurter Allgemeine Zeitung“ schon zum zweiten Mal der absolute Sieger der Russland-Bashing-Weltmeisterschaft geworden. In nur einer Woche hat die FAZ 23 Negativdarstellungen über Russland veröffentlicht.

    In einer Meldung vom 6. Dezember behauptet die FAZ, dass Moskaus Anschuldigungen für die Verwicklung des türkischen Präsidenten in illegale Ölgeschäfte der Terrormiliz Daesh (auch „Islamischer Staat", IS) falsch seien.

    „Die Vorwürfe der russischen Regierung, der türkische Präsident Erdogan sei in Ölgeschäfte der Terrororganisation „Islamischer Staat" verwickelt, sind nach Ansicht von Sicherheitskreisen reine „Propaganda". Beweise dafür seien nicht bekannt", so die Zeitung.

    Berichterstattung zu Russland nach Medien
    Berichterstattung zu Russland nach Medien

    Den zweiten Platz teilen sich mit jeweils 19 anti-russischen Berichten die renommierten englischsprachigen Zeitungen „The Wall Street Journal“ und „The Independent“. Diesen beiden folgt das deutsche Trio aus „Welt“, ARD und „Süddeutsche Zeitung“ – mit jeweils 18, 17 und 16 negativen Beiträgen. Aber hier hört die Liste deutscher Medien in der Russland-Bashing-Liste nicht auf. Denn Platz 10 gehört auch noch dem Deutschlandradio.

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Der Russe ist immer der Mörder - ARD macht erneut den Propaganda-Sender
    ARD: Türken gut, Russen böse - Propaganda-Sender für die NATO
    Washington erhöht Ausgaben für Propagandakrieg gegen Russland
    „Zerbombte“ Klinik in Syrien: Moskau widerlegt mit Bildern westliche Propagandalüge
    Tags:
    Forschung, Medien, Die Welt, Deutschlandradio, FAZ, ARD, Deutschland, Russland