14:15 10 Dezember 2019
SNA Radio
    Syrisches Flüchtlingsmädchen auf Lesbos

    „Flüchtlinge“ ist Wort des Jahres 2015

    © REUTERS / Yannis Behrakis
    Panorama
    Zum Kurzlink
    Migrationsproblem in Europa (1282)
    4719
    Abonnieren

    Die Gesellschaft für deutsche Sprache hat „Flüchtlinge“ zum Wort des Jahres 2015 erklärt. Es stehe für das beherrschende Thema des Jahres, teilte die Gesellschaft für deutsche Sprache (GfdS) in Wiesbaden mit.

    Dem Wort des Jahres 2015 folgen: „Je suis Charlie“, „Grexit“, „Selektorenliste“, „Mogel-Motor“, „durchwinken“, „Selfie-Stab“, „Schummel-WM“, „Flexitarier“ und „Wir schaffen das!“. Die GfdS sammelt jedes Jahr mehr als tausend Vorschläge aus Medienberichten oder privaten Einsendungen.

    Entscheidend bei der Wahl ist es laut der Gesellschaft, „den sprachlichen Nerv des Jahres zu treffen“.

    Auch Sputniknews hat der Flüchtlingskrise in Europa viel Aufmerksamkeit geschenkt und über 400 Berichte zu dem Thema allein in diesem Jahr geschrieben.

    Mehr zum Thema: Flüchtlingskrise in Europa

    Die Zuwanderungskrise in Europa hat sich wegen des steigenden Einwanderungsstroms aus Nordafrika, dem Nahen Osten sowie aus Zentral- und Südasien zugespitzt. Die Zahl der Flüchtlinge aus den Unruhegebieten des Nahen Ostens und Nordafrikas steigt rasant.

    Laut der EU-Grenzagentur Frontex sind bis zum Septemberdieses Jahres rund 1,2 Millionen Flüchtlinge in die EU gekommen, vier Mal so viele wie im gesamten Jahr 2014. Laut Einschätzungen von Analytikern ist die aktuelle Situation mit den Migranten in Europa die schlimmste Flüchtlingskrise seit dem Zweiten Weltkrieg.

    Allein Deutschland, so Bundeskanzlerin Angela Merkel, erwartet bis Ende des Jahres 800.000 Flüchtlinge.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Themen:
    Migrationsproblem in Europa (1282)

    Zum Thema:

    Forsa: Flüchtlinge und Terror sind Top-Themen bei den Deutschen
    Schengen vor dem Aus? Österreich baut Zaun gegen Flüchtlinge
    Indirekte Gefahr: Flüchtlinge als Träger lebensbedrohlicher Krankheiten
    Schwedens Doppelmoral: Haft nach Flirt, Pass für gewalttätige Flüchtlinge - Medien
    Tags:
    Migranten, Gesellschaft für deutsche Sprache, Deutschland