Widgets Magazine
20:23 19 August 2019
SNA Radio
    Demonstranten in Warschau, Polen am 11. November 2015

    Game over? Europa kann den wachsenden Nationalismus nicht mehr bewältigen

    © REUTERS / Kacper Pempel
    Panorama
    Zum Kurzlink
    13142314

    Nicht alle EU-Mitgliedstaaten sind laut Bloomberg weiterhin bereit, „traditionelle europäische Werte“ zu unterstützen. Teilweise hängt das mit der Angst vor der Terrorbedrohung zusammen, andererseits kann man nicht alle diese Werte in die Praxis umsetzen, berichtet die Agentur.

    In einigen Staaten der Europäischen Union wüchsen antieuropäische Stimmungen weiter an, so Bloomberg. Dennoch setze EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker die bestehende Politik fort, ohne zu versuchen, diese zu korrigieren. Wenn man aber nicht versucht, diese Tendenzen zu stoppen, könnte es der EU bald nicht mehr gelingen, den Aufstieg nationalistischer Parteien aufzuhalten.

    Schon jetzt höre man in ganz Europa Aufrufe, die Grundprinzipien der EU – Vielseitigkeit, Multikulturalismus und offene Grenzen – zu ignorieren, geht aus dem Artikel hervor. In diesem Zusammenhang werden der ungarische Premierminister Viktor Orbán und die Chefin der französischen Front National, Marine Le Pen, erwähnt.

    „Wenn man in Betracht zieht, dass auf der Agenda Flüchtlingsprobleme und die wachsende Terrorbedrohung stehen, wird die aus 28 Mitgliedstaaten bestehende EU wenig tun können, um das aufzuhalten. Je beliebter die Forderungen zur Erhöhung der Sicherheit werden, desto stärker wird der Kult eines Inselstaates“, so Bloomberg.

    Diese Tendenz könne sich laut der Agentur zu einer Bedrohung des Bestandes der Union entwickeln. Die Tendenz werde von vielen in Europa unterstützt – „von ehemaligen Kommunisten im Osten bis hin zum historisch toleranten Schweden und Großbritannien, das am Rande des Austritts aus der Europäischen Union steht“.

    Mit Bezug auf die niederländische Europarlament-Abgeordnete Sophie in 't Veld schreibt Bloomberg, dass die „EU-Führung die kollektive Schuld dafür auf dem Gewissen“ habe.

    „Die Menschen beginnen das Vertrauen in die europäische Integration zu verlieren. Wir haben wunderbare Werte, aber dann stellt sich heraus, dass man sie nicht in die Praxis umsetzen kann“, wird die Abgeordnete von der Agentur zitiert.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Lawrow: Zäune können Europa nicht schützen
    Erstarken des Nationalen: „Europa läuft in einen Umbruch hinein“ – Experte
    Tags:
    Nationalsozialismus (Nazismus), Front National, EU, Viktor Orban, Marine Le Pen, Europäische Union, Europa