19:20 24 November 2017
SNA Radio
    Naim Cherni

    Schweizer Justiz geht gegen Pressefreiheit vor?

    © REUTERS/ Ruben Sprich
    Panorama
    Zum Kurzlink
    1923721

    Die schweizerische Bundesstaatsanwaltschaft hat ein Strafverfahren gegen Naim Cherni, ein Vorstandsmitglied des Islamischen Zentralrates der Schweiz (IZRS), eröffnet, berichten Schweizer Medien. Der Zentralrat hat laut der Homepage von IZRS aus der Presse davon erfahren.

    Cherni steht unter dem Verdacht, Propaganda für terroristische Organisationen betrieben zu haben.

    Der Grund für den Vorwurf ist ein gefilmtes Interview Chernis mit Abdallah al-Muhaysini, einem Führungsmitglied der dschihadistischen Dachorganisation Jaysh al-Fath (Armee der Eroberung). Der Film wurde am 14. November vom Islamischen Zentralrat der Schweiz veröffentlicht. Cherni habe sich nicht explizit von den Al-Qaida-Aktivitäten in Syrien distanziert, teilt die Bundesanwaltschaft mit.

    Bei einer Pressekonferenz am Montag in stellte der IZRS-Präsident, Nicolas Blancho, klar, dass der von Cherni gedrehte Film in keiner Weise einen Bezug zu Al-Qaida herstelle. Daher habe es keinen besonderen Anlass für eine Distanzierung gegeben. Der IZRS habe sich in der Vergangenheit bereits mehrfach von Gewalt und Terror distanziert.

    Der Präsident betonte, dass der IZRS für den Islam der Mitte stehe und sich von jeder Form von Extremismus distanziere. Laut Naim Cherni  ist die interviewte Person, der Scheich Abdallah al-Muhaysini aus Syrien, im ganzen syrischen Spektrum anerkannt. Das Interview sei spontan zustande gekommen.

    «Ich bin mir absolut keiner Schuld bewusst», sagt Cherni.

    Der IZRS berief sich in seiner Verteidigung auch auf die Einschätzung des unabhängigen Experten Tamer Aboalenin, der darauf hingewiesen habe, dass, wer den Konflikt kenne und der arabischen Sprache mächtig sei, keinen Zusammenhang zwischen dem Interview und Al-Qaida herstellen könne.

    «Wir werden uns juristisch beraten lassen», so IZRS-Präsident Blancho. Er sei aber auch zur Zusammenarbeit und zu einvernehmlichen Lösungen bereit.

    Zum Thema:

    Erhöhte Terrorgefahr in Europa? – Alte Welt macht Jagd auf Dschihadisten
    Wenn Pressefreiheit höheren Interessen weichen muss
    Tags:
    Islam, Pressefreiheit, Terrorismus, IZRS, Al-Qaida, Nicolas Blancho, Naim Cherni, Schweiz, Syrien
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren