10:42 27 März 2017
Radio
    Marineinfanteristen beim Armwrestling

    Starke Armee in Russland gefragt wie nie zuvor Meinungsforscher

    © Sputnik/ Vitaliy Ankov
    Panorama
    Zum Kurzlink
    4850891656

    Das Bedürfnis nach einer starken Armee ist heute in Russland groß wie nie zuvor, wie der Generaldirektor des Meinungsforschungsinstituts WZIOM, Valeri Fjodorow, am Montag in einer Sitzung des Gesellschaftsrates des russischen Verteidigungsministeriums sagte.

    Ihm zufolge hat sich die Haltung der Gesellschaft gegenüber der Armee in den vergangenen 15 Jahren, besonders in den letzten drei Jahren, deutlich verbessert. Nach Angaben des Experten wird die Tätigkeit der Streitkräfte in diesem Jahr von 82 Prozent positiv gewertet (gegenüber 32 Prozent im Jahr 2006).

    Die Gründe dafür seien, dass der Staat in den vergangenen Jahren in die Armee viel Geld angelegt, neue Gesetze angenommen und das Prinzip der Aufstellung der Streitkräfte geändert habe, so Fjodorow. Er würdigte in diesem Zusammenhang die Ernennung von Sergej Schoigu zum Verteidigungsminister.

    „Wie unsere Umfragen zeigen, fordert die Gesellschaft dringend eine starke Armee“, so Fjodorow.

    88 Prozent der Befragten befürworten eine starke Armee und ebenfalls 88 Prozent haben Vertrauen zu Verteidigungsminister Schoigu. 89 Prozent sind überzeugt, dass die russische Armee im Falle einer realen militärischen Gefahr das Land verteidigen kann.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    • PutinowskiAntwort an (Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      Eardwulf,
      um sich vor den Weltverbrecher zu schützen kann man nicht genug militarisiert sein
    • ABC Warrior
      Eine starke Armee ist ein Garant für die Freiheit und die Vitalität eines Volkes schaut euch einfach Deutschland im Vergleich dazu an, da wird einem Angst und Bange.
    • Antwort anABC Warrior (Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      tobias966, und der Mensch hat sich seit ehedem nicht weiter entwickelt, wenn er etwas neues sieht, fragt er sich zuerst, "kann man das essen?".
    • avatar
      Thomas
      Zitat:
      Ihm zufolge hat sich die Haltung der Gesellschaft gegenüber der Armee in den vergangenen 15 Jahren, besonders in den letzten drei Jahren, deutlich verbessert.

      Mir wäre lieber, hätte sich global die Einstellung zu Frieden, Völkerverständigung, Mordinstrumentabrüstung und Völkerrecht verbessert.

      Da ist dann wirklich von Verbesserung von Einstellung zu sprechen.

      Hier ist eine kaputte politische Ökonomie am Ende, welche in Folge meist vielen Millionen von Menschen das Leben kostete.
      Da währe genug Energie erforderlich, völkerverständigend die Ökonomie allen Menschen zum Diener zu machen.
    • Löwenstolz
      Leider kein Wunder!!
      Es ist für Russland und die freie Welt
      unumgägnlich den US-Fratzen die
      FAUST zu zeigen!!!
    • Löwenstolz Antwort anThomas(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      Thomas
      ► Stimmt alles!!
      Aber gegen Brachialgewalt kann man nicht "an-diskutieren"!!!
      Die USA und ihre bezahlten Auftragsmörder verstehen nur eine
      Sprache: Die Faust + eine Kugel!!!
    • srbination
      Lang lebe Mütterchen Russland und ihre glorreiche Rote Armee! Man wird sich vor euren selbstlosen Taten ewig verneigen. Ihr seid das Rückgrat eines grossartigen Landes und die letzte Hoffnung für eine gerechte Welt und ein Leben in Freiheit. Dafür Danke ich und bete für euch!
    • avatar
      ThomasAntwort anLöwenstolz (Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      Löwenstolz, wir sollten die Bewegungen in der USa stärken, die leider nie ans Ruder kommen. Das gesamte System ist finanzgesteuert und demokratisch unterentwickelt.
      Auch der Januskopf, der lediglich sich wechselt aber andere Praxis verhindert ist hier genau so. Dort Firmierungen wie "Republikaner" und "Demokraten" hier "CDU" und "SPD".
      Inhaltlich ändert sich für den Menschen nichts.

      So leider auch zur Verdrossenheit.
    • teddy.rogers
      Bei der Propaganda, die die Russen über sich ergehen lassen müssen, wundert die große Zahl der Befürworter nicht. Im dritten Reich gab es zeitweise ähnliche Werte. Auch der irre Nordkoreaner bringt es auf solche Zustimmungswerte... Aufwachen liebe Russen.
    • avatar
      ale_xandriaAntwort anABC Warrior (Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      tobias966,
      Was nützt eine starke Armee, wenn ein Volk eine solche Regierung hat, die Politik gegen das eigene Volk betreibt.

      Erinnert sich niemand wie freudig Merkel dem George W Bush in den Irakkrieg gefolgt wäre?
      Trotz einer halbenMillion, die damals in Berlin dagegen demonstrierte.

      Da ist es doch besser, das Land hat eine schlechte Armee.
      Ein weiteres Beispiel wäre die Ukraine.
    • Ambuya
      Was Wunder! Man fühlt sich als Bürger eines Landes einfach sicherer. Um wieviel mehr muss das auf dieses Riesenland zutreffen!

      Sogar mein kleines Land hat, als man uns das Bundesheer wegnehmen und mehr auf Söldner umstellen wollte, mit seltenem Übergewicht und großer Schärfe darauf bestanden, dass die gegebene Ordnung bleibt. Ich selbst war eine von jenen, die den eigenen Landeshauptmann höflich und mit der gebotenen Achtung mit einer Brand-Mail "versorgt" haben.
      Zwar geht es bei uns mehr um Katastrophenschutz, Notfallsmaßnahmen und neuerdings vermehrten Grenzschutz, aber gerade der Letztere könnte schnell in einen mehr militärischen Einsatz münden. Krawalle mit größeren Flüchtlingsgruppen gab es bereits und die Polizei allein wäre "erschossen und erschlagen" gewesen damit. Hätte sich das noch gesteigert, hätte man auch die Mittel dagegen steigern müssen.
      Uns im Angriffsfall selbst zu verteidigen mit den paar tausend Leuten, das können wir glatt vergessen, aber wir brauchen das Militär IM Land.

      Wie stark muss dieses Bedürfnis erst in Russland sein, wo ja tatsächlich damit zu rechnen ist, dass man sich auch nach außen verteidigen muss!
    • Kurt Antwort ansrbination(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      srbination, danke , die Wünsche auch von mit
    • Kurt Antwort anteddy.rogers(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      teddy.rogers, genau liebe Russen , kehrt zur "Offenheit" unter Jelzin zurück,
      Lasst euer Land durch US und UK Konzerne ausplündern. Löst eure Armee auf.
      SATIERE AUS !
    • La Deutsche VitaAntwort an (Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      Eardwulf,
      "Militarisierung ist schon immer eines der besten Konzepte gewesen."

      Wie Recht du hast.
      Immer Geld in die Rüstung pumpen, mehr braucht der Russe nicht zum Leben!
      Hauptsache bis an die Zähne bewaffnet und auf sich stolz sein.
      Den Rest besorgt der Wodka!
      lol
    • cmhamburgmoellerAntwort anLa Deutsche Vita(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      La Deutsche Vita, hauptsache jetzt viele Waffen und in ein paar Jahren die Zeche zahlen und wegen Potin nur noch Haferschleim auf dem Tisch.
    • La Deutsche VitaAntwort ancmhamburgmoeller(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      cmhamburgmoeller,
      Dann viel Spaß an die Genossen!
      Nix zu Fressen aber voll bewaffnet!
      Mord Korea läßt grüßen!
    • Es ist das größte Land er Erde , ihnen bleibt auch nichts weiter übrig , es zu verdeitigen. Der Westen wird es weiter versuchen ,das Land zu unterwerfen, und wird daran zuletzt sterben.
    • avatar
      Reini
      Und da können die westlichen Meinungsmacher und Verdreher sich auf den Kopf stellen und mit dem A...... fliegen fangen, gegen die russische Seele ist kein Kraut gewachsen.
    • PippmAntwort anReini(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      Reini, Meinungsmacher -das passt- leider. Weil sie auch die Herdentiere finden welche sich all zu leicht ihr Hirn waschen lassen und nicht in der Lage sind sich von einem neutralen Ausgangspunkt ihre eigene Meinung bilden können. "Bild,ARD ZDF usw. waschen ordentlich mit :-)
    • avatar
      R. Schulz
      Wenn ein Land wie Russland so abhängig von der heimischen Öl- und Gaswirtschaft ist und massive Ausfälle im Staatshaushalt nicht durch andere Wirtschaftszweige oder Einnahmen anderer Art z. B. Steuern kompensieren kann ist offenbar in den letzten 24 Jahren nicht genug in die Umstrukturierung, Modernisierung und Diversifizierung der Wirtschaft investiert worden. Ich vermute dass die nötigen Mittel einseitig in Industriezweige wie die der Rüstung geflossen sind. Das rächt sich nun und eine starke russische Armee wird daran nichts ändern können.
    neue Kommentare anzeigen (0)